Kino

US-Kinobetreiberverband NATO begrüßt Rettungspaket

Das vom US-Senat beschlossene Zwei-Billionen-Dollar-Hilfspaket für die US-Wirtschaft wird den Kinos helfen, mit der Zuversicht, wieder öffnen zu können, durch die Krise zu kommen. Davon ist der Kinobetreiberverband NATO überzeugt.

26.03.2020 07:53 • von Jochen Müller
NATO-Präsident John Fithian (Bild: Matt Winkelmeyer / Getty Images)

"Mit dieser Unterstützung können Kinos mit der Zuversicht, wieder öffnen zu können, durch diese Krise kommen, wissend, dass ihre lebenswichtigen und gut ausgebildeten Mitarbeiter die Pandemie überstehen werden und dass ihre Jobs auf sie warten, wenn es sicher genug ist, wieder zu eröffnen", schreibt der US-Kinobetreiberverband NATO in einem Statement zu dem jetzt vom Senat beschlossenen Zwei-Billionen-Dollar-Hilfspaket.

Das Hilfspaket sei ein "große Gewinn", vor allem aufgrund des darin enthaltenen Darlehensvolumens in Höhe von 454 Mrd. Dollar, dass den Kinos dabei helfen wird, ihre Fixkosten in den kommenden Monaten der staatlich verordneten Schließung zu tragen.

Erweitert wird auch das Budget der Small Business Administration, die kleine und mittlere Unternehmen unterstützt. Kleinere Kinos sollen dadurch die Möglichkeit erhalten, Verbindlichkeiten stunden zu können.

Weiter werden die US-Kinos und ihre Mitarbeiter von Steuerermäßigungen für Angestellte profitieren, die auch während der Zeit, in der durch die Schließung keine Einnahmen generiert werden, auf der Gehaltsliste stehen.