Festival

SXSW vergibt Preise

Obwohl das SXSW Film Festival aufgrund der Coronavirus-Krise abgesagt werden musste, wollten die Veranstalter dennoch die Möglichkeit bieten, Filme des bereits fertig kuratierten Programms auszuzeichnen. Die Jurys konnten via Screening-Links die Filme sichten und bewerten. Gestern fand nun die "Vergabe" der Jury- und Special-Awards statt.

26.03.2020 07:21 • von Barbara Schuster
"Shithouse" ist Cooper Raiffs Spielfilmdebüt (Bild: SXSW)

Obwohl das SXSW Film Festival aufgrund der Coronavirus-Krise abgesagt werden musste, wollten die Veranstalter dennoch die Möglichkeit bieten, Filme des bereits fertig kuratierten Programms auszuzeichnen. Die Jurys konnten via Screening-Links die Filme sichten und bewerten. Gestern fand nun die "Vergabe" der Jury- und Special-Awards statt.

Als bester Spielfilm wurde "Shithouse" von Cooper Raiff ausgezeichnet, eine lobende Erwähnung der Jury für eine besondere Regieleistung ging an das Duo Celine Held und Logan George für "Topside". Eine lobende Erwähnung im Bereich Schauspiel erhielten Kofi Siriboe und Yootha Wong-Loi-Sing für ihre schauspielerische Leistung in "Really Love" von Angel Kristi Williams. Als bester Dokumentarfilm gewann "An Elephant in the Room" von Katrine Philp. Lobende Erwähnungen gingen an "The Donut King" von Alice Gu und "Finding Yingying" von Jiayan Jenny Shi.