Produktion

Britischer Hilfsfonds mit Netflix-Spende gegründet

Mit Hilfe einer Millionenspende von Netflix haben das British Film Institute und The Film and TV Charity einen Hilfsfonds gegründet, der Arbeitern und Freiberuflern helfen soll, die von Produktionseinstellungen wegen der Coronavirus-Krise betroffen sind. In diesem Zuge appelliert das BFI an weitere Unternehmen, sich zu beteiligen.

25.03.2020 13:28 • von Marc Mensch
BFI-CEO Ben Roberts appelliert an weitere Unternehmen, sich zu beteiligen (Bild: BFI)

Wie bereits berichtet, hatte Netflix bei Ankündigung seines 100-Mio.-Dollar-Hilfspaketes auch verkündet, dass daraus 15 Mio. Dollar an Institutionen fließen würden, die damit eigene Hilfsmaßnahmen zur Unterstützung der Branche abseits der Netflix-eigenen Produktionen ins Leben rufen könnten.

Die erste europäische Initiative dieser Art kommt nun vom British Film Institute und der seit fast 100 Jahren bestehenden Wohlfahrtsorganisation The Film and TV Charity die gemeinsam ein Hilfsprogramm namens "Covid-19 Film and TV Emergency Relief Fund" ins Leben gerufen haben - und das mit Hilfe einer Spende von rund einer Million Pfund, die von Netflix kam. Das Programm soll kurzfristige Nothilfe für viele Tausende Arbeiter und Freiberufler zur Verfügung stellen, die direkt von der Einstellung von Produktionsarbeiten in Großbritannien betroffen sind.

Alex Pumfrey, CEO der The Film and TV Charity, erklärte dazu: " Die Film- und TV-Industrie steht vor einer immensen Bedrohung - und zahlreichen Freiberuflern wurde die Existenzgrundlage quasi über Nacht entzogen. (...) Ich bin daher außerordentlich dankbar dafür, dass Netflix und das BFI mit uns zusammenarbeiten, um diesen Hilfsfonds an den Start zu bringen

BFI-CEO Ben Roberts ergänzt: "Freiberufler sind das Rückgrat der Film- und TV-Industrie - und wir hoffen sehr, dass alle zusammenarbeiten, um jene zu unterstützen, die in dieser außergewöhnlichen Notlage am härtesten getroffen wurden. Wir sind außerordentlich froh über Netflix' schnelles Engagement und wir appellieren an andere Partner aus der Industrie, sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu beteiligen und damit jenen Hilfe zu geben, die diese am dringendsten benötigen."

Anne Mensah, stellt als Vice President Original Series bei Netflix fest, dass man stolz darauf sei, gemeinsam mit den beiden Organisationen Unterstützung anbieten zu können. "Die Crews in Großbritannien - von Elektrikern bis zu Schreinern, von Maskenbildnern bis zu Fahrern - waren stets unverzichtbar für den Erfolg von Netflix. Und jetzt wollen wir jenen helfen, die darauf in diesen noch nie da gewesenen Zeiten am stärksten angewiesen sind."

Aktuell werde an den konkreten Kriterien des Fonds gearbeitet, fest stehe aber, dass er nicht nur für den Produktionsbereich offen stehen, sondern auch den Verleih- und Kinobereich erfassen solle.