Produktion

Keine Dreharbeiten in München bis 19. April

Das Kreisverwaltungsreferat hat Dreharbeiten innerhalb der Stadt München bis zum 19. April generell untersagt.

20.03.2020 12:31 • von Jochen Müller
Bis 19. April wird es in München keine Dreharbeiten geben (Bild: Nagy / Presseamt München)

Bis 19. April werden in München generell keine Dreharbeiten stattfinden. Das Kreisverwaltungsreferat hat jetzt Dreharbeiten auf öffentlichem Verkehrsgrund sowie auf Privatgrund einschließlich der Innendrehs untersagt. Damit reagiert man auf eine entsprechende Verfügung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege sowie des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales vom 16. März, die u.a. ein generelles Veranstaltungsverbot beinhaltet.

Das hat die Behörde Marc Oliver Dreher vom Bundesverband Herstellungs- und Produktionsleitung auf eine Anfrage hin mitgeteilt.

Da Dreharbeiten auf öffentlichem Verkehrsgrund vom "Servicebüro Film" des Kreisverwaltungsreferats als Veranstaltung "verbeschieden" werden, wie es in einer Mitteilung der Behörde heißt, fallen sie unter dieses Veranstaltungsverbot. Vom Verbotstatbestand der Allgemeinverfügung erfasst seien aber auch Drehaufnahmen auf Privatgrund und Innenaufnahmen, so das Schreiben weiter.

Man sei sich bewusst, dass die Allgemeinverfügung des Freistaates Bayern massiv in Grundrechte wie das der Versammlungsfreiheit (Artikel 8 GG) und Berufsfreiheit (Artikel 12 GG) eingreift, doch seien solche Eingriffe im durch das Infektionsschutzgesetz aus Gründen des Gesundheitsschutzes explizit gestattet.