Festival

Bettina Oberlis "Wanda, mein Wunder" feiert Weltpremiere in Tribeca

Die Schweizer Filmemacherin Bettina Oberli ist mit ihrer neuen Arbeit, "Wanda, mein Wunder", in der International Narrative Competition des Tribeca Film Festival vertreten.

03.03.2020 19:16 • von Barbara Schuster
"Wanda, mein Wunder" wurde nach Tribeca eingeladen (Bild: Swissfilms)

Die Schweizer Filmemacherin Bettina Oberli ist mit ihrer neuen Arbeit, "Wanda, mein Wunder", in der International Narrative Competition des Tribeca Film Festival vertreten. Die Geschichte, die Oberli gemeinsam mit Cooky Ziesche schrieb, handelt von der Polin Wanda, die den 70-jährigen Josef in seiner Villa am See rund um die Uhr betreut. Wanda mag die Arbeit, obwohl schlecht bezahlt, gerne. Auch Josefs Frau Elsa hilft sie und zum jüngsten Sohn der Familie, Gregi, hat sie ein besonderes Verhältnis. Doch dann treten Familiengeheimnisse an den Tag, mit denen keiner gerechnet hat. Zum hochkarätigen Cast zählen Marthe Keller, Birgit Minichmayr und Anatole Taubman. In der Reihe Spotlight Narrative läuft die deutsche Koproduktion My Zoe" von Julie Delpy, bei Spotlight Documentary wurde "Helmut Newton: the Bad and the Beautiful" von Gero von Boehm (Produzent: Felix von Boehm) eingeladen.

Highlights aus dem amerikanischen Line-up sind die US-Premiere von "Bad Education" mit Hugh Jackman, die New York Premiere von Judd Apatows The King of Staten Island" oder Josephine Deckers "Shirley" mit Elisabeth Moss. Weltpremiere feiern die Dokumentarfilme "Citizen Penn" über Sean Penns Aufbauhilfe in Haiti oder "Don't Try to Understand: A Year in the Life of Earl 'DMX' Simmons", der Einblick in das Privatleben des weltberühmten Rappers bietet.

Das diesjährige Tribeca Film Festival läuft vom 15. bis 26. April. Als Eröffnungsfilm wird "Jimmy Carter Rock & Roll President" präsentiert inklusive Live Performances von Musikerlegenden wie Willie Nelson oder Nile Rodgers.