Festival

Festival de Cannes und MIPTV sollen stattfinden

Sowohl das Festival de Cannes als auch die MIPTV sollen nach dem ersten Coronavirus-Fall in Cannes eng mit den französischen Behörden zusammenarbeiten.

03.03.2020 07:03 • von Barbara Schuster
Mitte Mai startet das Festival de Cannes (Bild: Festival de Cannes)

Sowohl das Festival de Cannes als auch die MIPTV sollen nach dem ersten Coronavirus-Fall in Cannes eng mit den französischen Behörden zusammenarbeiten. Beide Veranstaltungen sollen nach derzeitigem Stand wie geplant stattfinden. Wie ein Sprecher des weltweit wichtigsten A-Festivals, das vom 12. bis 23. Mai stattfinden soll, in Screendaily zitiert wird, beobachte man sehr genau die aktuellen Entwicklungen und Anordnungen der lokalen, nationalen und internationalen Behörden bezüglich des Coronavirus und stehe dazu in engem Kontakt mit dem für die Region zuständigen Regierungsbezirk Alpes-Maritimes. "Aus jetziger Sicht ist es zu früh um irgendwelche Vermutungen über ein Event anzustellen, dass in zweieinhalb Monaten stattfinden soll. Das Festival de Cannes wird jedoch je nach Verlauf der Ereignisse alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, um seine Besucher unter der Verantwortung der öffentlichen Behörden zu schützen und ihre Gesundheit an erster Stelle stellen. Momentan bereiten die Mitarbeiter das Festival vor wie eh und je", wird der Sprecher in Screendaily zitiert.

Auch die in Cannes beheimatete Fernsehmesse MIPTV, die vom 30. März bis 2. April anberaumt ist, soll stattfinden.

Bereits verschoben wurde hingegen die internationale Immobilienmesse MIPIM, die vom 10. bis 13. März in Cannes hätte stattfinden sollen und mit 26.000 Besuchern zur wichtigsten Messe der Immobilienbranche zählt.