TV

US-SVoD-Markt: Neue Rivalen "dämpfen" Platzhirsche

Digital TV Research taxiert die Zahl der in den USA abgeschlossenen SVoD-Abos für das Jahr 2025 mittlerweile auf mehr als 300 Mio.

03.03.2020 08:19 • von Jörg Rumbucher
Netflix wird auch 2025 vorne liegen, aber mit geringerem Abstand (Bild: Netflix)

Laut Marktforschung von Digital TV Research gab es Ende 2019 in den USA 199 Mio. Verträge mit Streamingdiensten, die primär auf Filme und Serien ausgerichtet sind. Nicht berücksichtigt in der Zählung wurden Sportdienste.

2019 lag Netflix mit 61 Mio. zahlen Kunden an erster Stelle, gefolgt von Amazon mit 53,9 Mio. und Hulu (ohne Hulu Live) mit 27,2 Mio. Disney+ kam demnach auf 17,3 Mio. Abonnenten.

Für 2025 prognostiziert Digital TV Research eine Gesamtzahl von 307 Mio. SVoD-Abos. In fünf Jahren würde Netflix weiterhin an erster Stelle liegen, aufgrund der Konkurrenzsituation jedoch nur mit einem überschaubaren Zuwachs: Es gebe dann 65,6 Mio. Kunden im Heimatmarkt. Amazon käme zu diesem Zeitpunkt auf 60 Mio. Mitglieder. Disney+ hätte eine vergleichsweise hohe Steigerungsrate und erreicht laut Prognose 47,9 Mio. Kunden. Disney+ hätte dann Hulu (40,4 Mio.) überholt. CBS All Access läge mit 18,7 Mio. noch vor NBCUniversals Service Peacock, der allerdings erst im April an den Start gehen wird. Apple TV+ würde in fünf Jahren nur 5,5 Abonnenten erreichen.

"Ein Dutzend Plattformen wird 2025 mehr als fünf Mio. zahlende Abonnenten haben - was zeigt, wie weit der US-Markt in Bezug auf die Auswahl im Vergleich zum Rest der Welt voraus ist. Das Wachstum etablierter Player wie Netflix und Hulu wird aufgrund der intensiven Konkurrenz durch jüngere Mitbewerber wie Disney +, Peacock und das erweiterte CBS All Access gedämpft", so TV Research-Analyst Simon Murray. Zudem schätzt Murray, dass der durchschnittliche SVoD-Haushalt 2025 für3,28 SVoD-Plattformen bezahlen wird. Ende 2019 betrug der Durchschnittswert 2,28.