Produktion

Leonine und Syrreal machen gemeinsame Seriensache

Die beiden Unternehmen entwickeln unter dem Titel "Santiago" eine moderne Interpretation des Dumas-Klassikers "Der Graf von Monte Christo".

24.02.2020 11:36 • von Frank Heine
Christian Alvart soll gemeinsam mit Adolfo J. Komerer Regie führen (Bild: Syrreal Entertainemnt)

Dem bereits vielfach verfilmten Literaturklassiker "Der Graf von Monte Christo" wird neues Leben eingehaucht. Leonine und Syrreal Entertainment entwickeln gemeinsam eine Serie mit dem Titel "Santiago", die den Roman von Alexandre Dumas modern interpretieren soll. Adolfo J Kolmerer und Arend Remmers, bereits bei der Fantasy-Entdeckung Schneeflöckchen" ein Team, sind Ideengeber und Schöpfer des Serienprojekts, Christian Alvart ist als dritter Kreativer an Bord. Kolmerer und Alvart sind auch für die Regie vorgesehen. Vorgesehen sind zwei Staffeln à acht Folgen.

"'Santiago' lässt uns nicht mehr los, seit wir erstmals die Idee hatten, eine unserer liebsten Geschichten neu für die Gegenwart zu erzählen. Die Zeit ist reif für eine moderne Adaption, mit starken frischen Charakteren und einem überzeugenden zeitgemäßen Setting", sagt Adolfo J. Kolmerer über das Projekt. Arend Remmers ergänzt: "Wir verankern 'Santiago' in der heutigen Realität und werden gleichzeitig dem überlebensgroßen Gefühl und dem Sinn für Abenteuer treu bleiben, denen auch die ursprüngliche Geschichte ihre Spannung verdankt"

Cosima von Spreti, Head of Co-Financing and Co-Production bei Leonine sieht "großes internationales Potenzial" in der Geschichte. "Mit dem originellen Storytelling ist 'Santiago' genau die Art von Premium Content, den wir für Leonine suchen."