Produktion

Maze Pictures: Von "Happy" zu "Fury"

Maze Pictures ist mit Abel Ferraras "Siberia" im Wettbewerb der Berlinale vertreten. Die Firma von Philipp Kreuzer und Jörg Schulze ist in der Postproduktion von "Kung Fury 2" und bereitet eine TV-Serie von Sandra Nettelbeck vor.

21.02.2020 14:00 • von Heike Angermaier

Maze Pictures ist mit Abel Ferraras Siberia" im Wettbewerb der Berlinale vertreten. Die Firma von Philipp Kreuzer und Jörg Schulze ist in der Postproduktion von Kung Fury 2" und bereitet eine TV-Serie von Sandra Nettelbeck vor.

Die Produzenten, Philipp Kreuzer, er war zuvor bei der Grünwalder Bavaria als Produzent in Koproduktion und Finanzierung aktiv, und Jörg Schulze, ehemals Head of Production bei der Berliner Cine Plus Filmproduktion, gründeten Maze Pictures 2015 an den Standorten München und Berlin mit dem Ziel, hochkarätige internationale Fictionprojekte für Kino und Fernsehen herzustellen. Die beiden lernten sich über Schulzes Projekt The Happy Prince" kennen. Das Regiedebüt des britischen Schauspielers Rupert Everett über das Leben von Oscar Wilde war der erste Kinofilm ihrer neuen unabhängigen Firma. Die internationale Produktion war "Visitenkarte und Proof of Concept": "Wir wollten den Beweis antreten, ein internationales Projekt majoritär aus Deutschland heraus auf die Beine stellen zu können", so die Geschäftsführer, die damals u.a. BBC Films, Lionsgate UK und weitere ausländische Partner an Bord holten. Für ihre Leistung wurden sie 2018 mit dem Bayerischen Filmpreis als Beste Produktion gewürdigt.

Mit den Actionkomödien Guns Akimbo" und dem in Postproduktion befindlichen "Kung Fury 2" folgten noch kommerziellere und höher budgetierte Kinoprojekte. Sie gehören jeweils, so Kreuzer, zu den aufwendigsten in Deutschland gedrehten Projekten in 2018 bzw. in 2019. Sie entstanden mit Hilfe des internationalen Koproduktionsfonds des FFF Bayern und in Zusammenarbeit mit Joe Neurauter und seiner Occupant Entertainment. Neurauter ist einer der engsten Partner im Netzwerk von Maze Pictures, Büronachbar des Münchner Sitzes und verfügt über gute Kontakte nach Nordamerika. Die Action-Komödie "Guns Akimbo" unter der Regie und nach einem Drehbuch des neuseeländischen VFX-Spezialisten Jason Lei Howden mit Daniel Radcliffe und Samara Weaving feierte im vergangenen Jahr in Toronto Premiere und wird im März diesen Jahres in die US-Kinos kommen. Leonine (vormals Universum) ist deutscher Verleih. Geplanter Start ist der 14. Mai.

Mit "Kung Fury 2" knüpft David Sandberg an seinen im Stil der Achtzigerjahre gehaltenen Youtubehit "Kung Fury" aus dem Jahr 2015 an. Er schrieb mit Tyler Burton-Smith die Story um den von ihm gespielten titelgebenden Martial-Arts-erfahrenen Cop. Gedreht wurde im vergangenen Jahr in den Bojana Studios in Sofia, wo man vor allem alte Außensets nutzen konnte, sowie in den Bavaria Studios, wo u.a. das Oval Office nachgebaut wurde, in dem Arnold Schwarzenegger in einer Nebenrolle als Präsident residierte. Michael Fassbender und David Hasselhoff gehören ebenfalls zur Besetzung. David Katzenberg und Seth Grahame-Smith von KatzSmith Productions sind die prominenten US-Produktionspartner, sie waren für den Hit ES" mitverantwortlich. Sie entwickelten das Projekt mit Sandberg, seiner Laser Unicorn und dem Produzenten Phil Westgren von B-Reel Films und holten Bloom, Endeavor und Maze Pictures an Bord, die von FFF Bayern mit zwei Millionen Euro aus dem für internationale Produktionen reservierten Fördertopf, dem Bayerischen Bankenfonds sowie vom DFFF unterstützt wurde. "Die Durchführung der Produktion in Europa lief über uns und dabei konnten wir nahtlos an unsere Erfahrungen mit "Guns Akimbo" anknüpfen, nicht nur beim Dreh sondern auch in der VFX-lastigen Postproduktion", führt Kreuzer aus. Hauptfinanzier ist die chinesisch-amerikanische Creasun Entertainment neben der US-amerikanischen Argent Pictures.

Über ein Joint Venture verbunden ist Maze Pictures seit 2017 mit Produzentin Dorothe Beinemeier und ihrer Hamburger Red Balloon Film. Mit Beinemeier arbeitete Kreuzer bereits beim deutschen Indie Short Cut to Hollywood" zusammen. Sie entwickelte mit Autorin Maria von Heland die Jugend-Fantasy-Serie "Erben der Nacht" basierend auf der erfolgreichen Buchreihe von Ulrike Schweikert, von deutscher Seite, damals noch mit Hamster Film, der deutschen Filiale des niederländischen Produktionspartners Lemming Film. Kreuzer hatte die Rechte an dem Stoff optioniert, der "Dracula" mit "Harry Potter" kreuzt, Beinemeier holte den NDR, Kreuzer ZDF Enterprises an Bord. Diederik van Rooijen, Koautor und Regisseur von "Erben der Nacht", arbeitet bereits an der zweiten Staffel der in 26 minütigen Folgen erzählten Geschichte um jugendliche Vampire, deren Clans verfeindet sind. Beinemeier und von Heland sowie Koproduzent und Vertrieb ZDF Enterprises treiben indes mit "Alea Aquarius" eine neue gemeinsame Jugend-Serie voran, basierend auf den gleichnamigen Bestsellern von Tanya Stewner, die im im Oetinger Verlag erscheinen. Auch ein Kinofilm ist angedacht. Im Zentrum steht Meermädchen Alea, das sich zusammen mit ihren Freunden für den Schutz der Meere einsetzt. Zodiak ist belgischer Produktionspartner. Ebenfalls mit Maria von Heland arbeiten Red Balloon Film und Maze Pictures an der Verfilmung von Das Eselchen Grisella". Maze Pictures unterstützte Red Balloon im vergangenen Dezember beim Bayerndreh des neuen Kinofilms des französischen Autorenfilmers Bruno Dumont, "Par un demi clair matin", der mit Jean Brehat und 3B Productions als französischem sowie ScopePictures als belgischen und Tea Time Films als italienischen Partnern umgesetzt wird. Die auch international bekannte Léa Seydoux spielt hier eine ehemalige Starjournalistin, die einen Neuanfang versucht. Auf deutscher Seite sind der BR/ARTE sowie FFF Bayern beteiligt, MFA übernimmt den deutschen Verleih.

Das High-End-Procedual "Die purpurnen Flüsse" nach der Vorlage und Mitarbeit von Bestseller-Autor Jean-Christophe Grangé, das in Zusammenarbeit mit EuropaCorp TV, die inzwischen als Storia TV firmiert, als französischem Partner entstand, gehört neben "Erben der Nacht" zu den ersten TV-Serien-Projekten von Maze Pictures und entwickelte sich ebenso zu einem erfolgreichen Format. Inzwischen ist für die Crime-Serie, die im deutschen Fernsehen auf dem ZDF-Sendeplatz des Montagskinos ausgestrahlt wird und von ZDF Enterprises u.a. an Channel 4 und Netflix verkauft wurde, die dritte Staffel in Arbeit. Die zweite Staffel war auf France2 Anfang des Jahres durchgehend Prime-Time Sieger. Die Serie sei trotz eines französischen Ermittlerduos von Beginn an eine 50/50 Entwicklung auf Augenhöhe in enger Zusammenarbeit mit France2 und dem ZDF gewesen, auch dank der deutsch-französischen Entwicklungsförderung, betont Kreuzer, der den französischen Anstrich der erfolgreichen Vorlage erhalten und vor allem einen Europudding vermeiden wollte. Neben dem französischen Ermittlerduo Olivier Marchal und Erika Sainte standen u.a. Ken Duken, Nora Waldstätten und Christiane Paul in Gastrollen vor der Kamera. Neben Frankreich ist auch Italien ein wichtiges Partnerland. Kreuzer hat bereits seit seiner Zeit bei Bavaria häufig mit Italien zusammengearbeitet, u.a. bei der Koproduktion Die Einsamkeit der Primzahlen" und der Bavaria-Produktion Mozzarella Stories". Maze Pictures koproduzierte mit Palomar, RAI und ZDF Enterprises 2017 den Allein gegen die Mafia"- Nachfolger "Kommissar Maltese".

Ähnlich wie Dumonts Drama passt "Siberia" in das Portfolio der Maze Pictures als hochkarätiger Arthousetitel, der über seinen bekannten Hauptdarsteller und Regisseur internationale Aufmerksamkeit generiert. Der sehr persönliche Film des aus New York stammenden und in Rom lebenden Kultregisseurs Abel Ferrara, der mit Bad Lieutenant" seinen Ruf zementierte, erzählt er in "Siberia" von "einer Reise ins Ich ohne Zeit und Raum", so Kreuzer. Ferrara schrieb das Drehbuch gemeinsam mit Christ Zois, der auch bei den Büchern von Ferraras New Rose Hotel" und Welcome to New York" mitwirkte. Willem Dafoe spielt nach einer Hand voll Filmen mit dem Indiefilmemacher erneut die Hauptrolle, hier nach "Tommasso und der Tanz der Geister", der gerade im deutschen Kino läuft, erneut als Alter Ego Ferraras. Marta Donzelli ist mit Vivo film Produzentin von italienischer Seite und holte u.a. RAI Cinema als Koproduzent und die Südtiroler Filmförderung IDM an Bord. Der Kontakt zu Vivo Film kam über den Dreh in Nürnberg zu "Nico 1988" zustande, den Maze Pictures durchführte. Neben Förderungen des FFF Bayern und des DFFF unterstützte auch Bavaria Filmproduktion als deutscher Partner den Dreh von "Siberia" in Bayern. Dort und in Südtirol entstand der Film, in dem auch Dounia Sichov, Simon McBurney und Cristina Chiriac vor der Kamera standen. Die angesehene Production Designerin Renate Schmaderer war deutsches Mitglied der internationalen Crew. Michael Weber agiert mit The Match Factory als Weltvertrieb, auch er ein guter Bekannter aus der Zeit bei der Bavaria. Diana Phillips, die bereits mit Ferrara arbeitete, und Julio Chavezmontes mit seiner Piano Film aus Mexiko, sind weitere Produktionspartner. Maze Pictures war bereits an Pianos "Opus Zero" mit Willem Dafoe beteiligt. "Siberia" wird nach seiner Weltpremiere auf der Berlinale am 19. März von Port au Prince in den deutschen Kinos gestartet.

Auch im deutschen Fernsehen ist Maze Pictures aktiv, etwa mit Dominik Grafs BR-Polizeiruf 110: Die Lüge, die wir Zukunft nennen", dem zweiten Fall mit Verena Altenberger als Kommissarin, der bei den Hofer Filmtagen Premiere feierte bevor er im vergangenen Dezember ausgestrahlt wurde, oder bei Thomas Kronthalers Romanze Hochzeitsstrudel und Zwetschgenglück" für die Degeto und den BR, die von Produzentin Caroline Daube betreut wird und mit der Maze auch weitere Projekte entwickelt. Im Dreh befindet sich das Nachwuchsprojekt Partynation" von Felicitas Korns, ein in Frankfurt angesiedeltes Episodendrama, bei dem ZDF - Das kleine Fernsehspiel und die U5 Filmproduktion Partner sind, Neue Visionen verleiht. Mit Sandra Nettelbeck, mit der Kreuzer die internationale Tragikomödie Mr für die Bavaria produzierte, entwickelt Maze Pictures die Serien-Adaption von Rudolph Herzogs episodischem Berlin-Roman "Truggestalten", in dem die Protagonisten von der düsteren Vergangenheit der Stadt eingeholt werden. In Entwicklung ist außerdem die Verfilmung von "Hell-Go Land" aus Tim Erzbergs Nordsee-Krimi Reihe sowie das erste Kinoprojekt der Macher des als Hörspielreihe erfolgreichen "Doctor Döblingers geschmackvollem Kasperletheater", Richard Oehmann und Josef Parzefall. Die schräge, bayerische Komödie Yvonne in Salami" erzählt von einer Kuh, die dem Schlachthof entflieht.

Als Besonderheit im deutschsprachigen Raum engagiert sich Maze Pictures auch in der Beratung, Entwicklung und Umsetzung digitaler Projekte für Museen, die Kunstvermittlung ebenso wie die Organisation interner Strukturen betreffen und für Publikum ebenso wie für Kuratoren gedacht sind. Schulze leitete ein entsprechendes Forschungsprojekt an der Leuphana Universität in Lüneburg (Centre for Digital Cultures) und realisierte u.a. für das Frankfurter Städel Museum einen Onlinekurs über Moderne Kunst, bei dem der Schauspieler Sebastian Blomberg als Moderator durch ausgewählte Werke der Sammlung führt. Mit Maze Pictures Swiss in Luzern kümmert sich Schulze um das größte Projekt "digitorials.ch", das auf Initiative des Schweizer Förderers Engagement Migros acht Schweizer Museen und Kulturinstitutionen berät und vernetzt. Neben dem Zentrum Paul Klee in Bern, dem Kunstmuseum Basel und dem Kunsthaus Zürich gehört das Metropolitan Museum of Art New York, mit dessen Direktor Max Hollein Schulze bereits in Frankfurt am Städel Museum gearbeitet hat, zu den prominentesten Kunden.