TV

ZDF Enterprises und ndF gießen langjährige Partnerschaft in "zukunftsgerichtete neue Form"

Über das neu gegründete Joint Venture FictionMagnet Produktions GmbH wollen ZDF Enterprises und die neue deutsche Filmgesellschaft fiktionale TV-Formate für das ZDF entwickeln und produzieren. Ein erstes Projekt steht auch schon fest.

17.02.2020 11:17 • von Jochen Müller
Eric Welbers und Matthias Walther leiten gemeinsam die FictionMagnet Produktions GmbH (Bild: ndF)

ZDF Enterprises und die neue deutsche Filmgesellschaft (ndF) haben ihr erstes Joint Venture gegründet, die FictionMagnet Produktions GmbH. Einer Pressemitteilung zufolge hält die ndF an der neuen Gesellschaft, die ihren Sitz in Unterföhring haben wird und fiktionale TV-Formate für das ZDF entwickeln und produzieren soll, 51 Prozent, die restlichen 49 Prozent liegen bei ZDF Enterprises.

Die Führung des Unternehmens übernehmen die ndF-Geschäftsführer Eric Welbers und Matthias Walther, die anlässlich der Unternehmensgründung erklären: "Die Zusammenarbeit in fiktionalen Produktionen der ndF und des ZDF begann bereits 1988 mit 'Das Erbe der Guldenburgs' und über die vielen Jahre hat sich eine vertrauensvolle und überaus erfolgreiche Partnerschaft zum ZDF und zu ZDF Enterprises entwickelt, der wir heute eine zukunftsgerichtete neue Form geben. Wir haben mit diesem Joint Venture die großartige Möglichkeit, gemeinsam den Programm-Herausforderungen der Zukunft zu begegnen und für das ZDF attraktive fiktionale Programme, die hoffentlich auch weiterhin zu Zuschauer-Magneten werden, zu entwickeln. Die ndF bleibt dabei ein unabhängiges Produktionsunternehmen, manifestiert aber gleichzeitig durch die FictionMagnet Produktions GmbH die Partnerschaft mit dem ZDF."

Fred Burcksen, Sprecher der Geschäftsführung bei ZDF Enterprises, betont: "Wir freuen uns sehr, die vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit mit unserem langjährigen Partner neue deutsche Filmgesellschaft mbH in einem gemeinsamen Unternehmen ausbauen zu können. Die Bündelung von Programmkompetenz, internationaler Erfahrungen und unternehmerischem Engagement unserer beider Unternehmen ist die ideale Voraussetzung für erfolgreiche deutsche Produktionen im nationalen und internationalen Markt."

Ein erstes Projekt des neuen Joint Ventures steht auch schon fest. Angelehnt an ihre 1990er-Jahre-Serie "Um die 30" über die Sorgen und Nöte von sechs Freunden in ihren 30ern arbeiten deren Autoren Dominic Raacke und Ralf Huettner derzeit an dem TV-Movie "Um die 50".