Kino

Kinocharts Deutschland Trend: Und jetzt Vollgas!

Es tut sich was in den deutschen Kinocharts: "Sonic the Hedgehog" röhrt an die Spitze, "Nightlife" startet auf dem zweiten Platz. Aber die eigentliche Sensation ist Oscargewinner "Parasite", der sich am 18. Wochenende mit seinen besten Tageszahlen auf Platz drei katapultiert.

14.02.2020 06:32 • von Thomas Schultze
"Sonic the Hedgehog" erfüllt die hohen Erwartungen (Bild: Paramount)

Es tut sich endlich wieder was in den deutschen Kinocharts: Sonic the Hedgehog" röhrt, wie erhofft, an die Spitze mit 45.000 Besuchern und 320.000 Euro Umsatz in 477 Kinos - der zweitbeste Start in diesem Jahr nach Bad Boys for Life". Nun muss man abwarten, wie sich die Adaption des legendären Sega-Spiels von "Fast & Furious"-Produzent Neal H Moritz beim ganz jungen Publikum entwickelt. Ein erstes Wochenende mit 450.000 Besuchern und 3,3 Mio. Euro Umsatz ist allemal greifbar. Dahinter findet sich auf dem zweiten Platz der neue Film von Willkommen bei den Hartmanns"-Macher Simon Verhoeven, produziert wie immer von Wiedemann & Berg: In 619 Kinos kam Nightlife" gestern auf knapp 30.000 Zuschauer und 235.000 Euro Kasse. Auch hier wird man abwarten müssen, wie sich die Komödie mit Elyas M'Barek und Frederick Lau entwickelt, aber mit 250.000 Kinogängern ist zu rechnen - es wäre der beste Start eines deutschen Films in diesem Jahr; der vierte deutschsprachige Hit von Regisseur Verhoeven in Folge. "Willkommen bei den Hartmanns" hatte vor etwas mehr als drei Jahren einen Starttag von 45.000 Besuchern und kam dann am ersten Wochenende auf 470.000 Zuschauer. M'Bareks letzter Film, Das perfekte Geheimnis", war im November am ersten Tag auf 165.000 Zuschauer gekommen und verzeichnete ein erstes Wochenende mit 920.000 verkauften Tickets.

Aber die eigentliche Sensation in den deutschen Kinos ist der vierfache Oscargewinner "Parasite", der sich am 18. Wochenende mit seinen bislang besten Tageszahlen auf Platz drei katapultiert. Erstmals mit 201 Kopien zu sehen, übertrug sich die allgemeine Begeisterung um den koreanischen Film von Bong Joon-ho direkt auf die Kinozahlen: 15.000 Besucher und 125.000 Euro Umsatz kamen gestern zusammen; ein Wochenende mit mehr als 100.000 Zuschauern ist so gut wie sicher - das bisher beste Wochenende des Ausnahmefilms war das Startwochenende im November mit 52.500 Besuchern. Gesamt wäre die 600.000-Besucher-Marke fällig, womit "Parasite" vorbeiziehen würde an "Hero", der 2003 gesamt auf 560.000 Zuschauer kam, und der erfolgreichste asiatische Kinofilm seit Tiger & Dragon" wäre, der 2001 auf 865.000 Zuschauer gekommen war. Der erfolgreichste koreanische Film an deutschen Kinokassen ist "Parasite" längst.

Platz vier ging gestern an Birds of Prey: The Emancipation of Harley Quinn", der sein zweites Wochenende bei 11.500 verkauften Tickets mit 105.000 Euro Umsatz begann und bis Sonntag wohl bei 80.000 Besuchern landen könnte. Die Top fünf beschließt Die fantastische Reise des Dr Dolittle" mit 100.000 Euro Kasse bei 12.200 Besuchern. Für das gesamte dritte Wochenende sind wohl noch einmal sechsstellige Besucherzahlen zu erwarten.

Neu auf Platz 20 meldet sich noch Bombshell - Das Ende des Schweigens". Das Politdrama über sexistische Auswüchse beim Nachrichtensender Fox News mit Charlize Theron, Margot Robbie und Nicole Kidman kam in 97 Kinos auf 2160 Kinogänger und 17.150 Euro Umsatz.