TV

Einschaltquoten: "Nord bei Nordwest" stark, "GNTM" mit Einbußen

Die ARD-Krimireihe "Nord bei Nordwest" hat gestern insgesamt wieder die Sieben-Mio.-Zuschauer-Marke geknackt. Bei den 14- bis 49-Jährigen gelang es der ProSieben-Castingshow "Germany's Next Topmodel" nach empfindlichen Verlusten gegenüber der Vorwoche diesmal nicht, Platz eins in der Primetime zu holen.

07.02.2020 09:54 • von Jochen Müller
Hinnerk Schönemann und Marleen Lohse im ARD-Krimi "Nord bei Nordwest: In eigener Sache" (Bild: NDR/Gordon Timpen)

Die Krimireihe "Nord bei Norwest" im Ersten bleibt eine Quotenbank. Die gestrige Folge "In eigener Sache" lag im Vergleich zur Vorwochenfolge "Ein Killer und ein Halber" mit 7,07 Mio. Zuschauer (MA: 22,5 Prozent) wieder über der Sieben-Mio.-Zuschauer-Marke und holte sich damit Platz eins bei den Einschaltquoten. Zuvor hatten 6,28 Mio. Zuschauer (MA: 19,6 Prozent) den "Brennpunkt: Rücktritt in Erfurt - Zerreißprobe in Berlin" gesehen gehabt. Der ZDF-"Bergdoktor" kam gestern Abend auf 6,07 Mio. Zuschauer (MA: 19,3 Prozent).

Bei den 14- bis 49-Jährigen hatte in der gestrigen Primetime - anders als beim Staffelauftakt in der Vorwoche - nicht "Germany's Next Topmodel" die Nase vorn. Die ProSieben-Castingshow büßte im Wochenvergleich zwei Prozentpunkte ein und musste mit 14,8 Prozent der RTL-Serie "Der Lehrer" den Vortritt lassen, die mit 16,7 Prozent auf Vorwochenniveau lag. Im Anschluss daran erzielten auch die beiden Serien Sekretärinnen - Überleben von 9 bis 5" (10,8 Prozent) und "Schwester, Schwester - Hier liegen Sie richtig" (12,2 Prozent) noch zweistellige Marktanteile.

Sat1 kam gestern mit der US-Kinokomödie Man lernt nie aus" auf einen 14/49-Marktanteil von 8,8 Prozent, RTLZWEI verzeichnete für seine Sozialreportage "Hartes Deutschland - Leben im Brennpunkt" 7,1 Prozent, Gilles Villeneuves SciFi-Film Arrival" brachte Vox gestern einen 14/49-Marktanteil von 6,8 Prozent ein, Kabel eins kam mit "Rosins Fettkampf" auf 3,7 Prozent.