TV

Marktforschung sieht Potenzial für Disney+ in Deutschland

Goldmedia-Untersuchungen zufolge beabsichtigen 3,7 Mio. deutsche VoD-User den kommenden Dienst Disney+ nutzen oder abonnieren zu wollen.

06.02.2020 17:14 • von Jörg Rumbucher
- (Bild: Goldmedia)

Am 24. März startet in Deutschland das neue Streaming-Portal Disney+. Die Forschungs- und Beratungsgruppe Goldmedia hat auf Basis von Befragungen unter VoD-Nutzern aktuell festgestellt, dass 3,7 Mio. von ihnen beabsichtigen, Disney+ nutzen oder abonnieren zu wollen. Dies entspräche einer Quote von 34 Prozent. Insgesamt 54 Prozent hätten von dem Disney+-Launch zumindest gehört.

Besonders interessant: Die Mehrheit der Befragten, nämlich 67 Prozent, wolle den neuen Dienst zusätzlich zu bestehenden SVoD-Verträgen abonnieren. Nur ein Drittel gab die Auskunft, dafür einen bereits abonnierten Dienst zu kündigen. Dies allerdings kaum auf Kosten von Netflix-Accounts: Nur sechs Prozent würden demnach den Streamingprimus aufgeben. Von einer Abwanderung wäre eher Sky Ticket laut Goldmedia betroffen. Dies würden 15,8 Prozent erwägen.

Zudem brachte die Untersuchung das Ergebnis, dass VoD-Nutzer im Durchschnitt nicht mehr als 20,50 Euro pro Monat ausgeben wollen. Ohnehin seien bei 75 Prozent nicht mehr als zwei Abos erwünscht. Zudem stützt die Goldmedia-Studie die These, dass es zunehmend zu einer Art Channel-Hopping kommen werde. Vor allem aufgrund der Exklusiv-Inhalte werden mehr Konsumenten bereit sein, einen Streamingservice zu wechseln. Die schlechte Nachricht: Durch die Zunahme von Plattformen werde illegales Streaming als Ausweichmöglichkeit besonders in der jungen Zielgruppe genannt (6,4 Prozent).

Eine ähnlich angelegte Studie veröffentlichte Goldmedia auch für Großbritannien: In UK seien es allerdings 7,6 Mio. VoD-User, die signalisieren, ein Disney+-Abo abzuschließen.