TV

Hulu soll kommen - irgendwann

Die internationale Expansion von Hulu bleibt auf der Agenda von Disney-Chef Robert Iger. Absolute Priorität habe jedoch Disney+.

05.02.2020 17:50 • von Jörg Rumbucher
Will sich zunächst auf Disney+ konzentrieren: Robert Iger (Bild: Disney)

In der nationalen, teilweise sogar in der internationalen Berichterstattung, wird angedeutet, dass der Rollout von Hulu quasi beschlossene Sache sei. Im Extremfall wird sogar mit der Jahreszahl 2021 spekuliert. Beim so genannten fiscal call im Rahmen der vorgelegten Bilanzzahlen vom 4. Februar sagte Disney-Boss Robert Iger wörtlich: "Wir arbeiten an einem Plan, um Hulu international auszuweiten. Wir haben jedoch entschieden, dass Disney+ Vorrang haben muss."

Bekanntlich wird Disney+ in Teilen Europas, darunter Deutschland, am 24. März starten. Der Launch in Indien soll am 29. März folgen. "Wir sind der Meinung, dass wir uns auf diese Markteinführungen (...) konzentrieren und gleich danach oder bald danach bei Hulu einsteigen müssen", so Iger. Aus diesen Aussagen wurde teilweise gefolgert, dass der internationale Hulu-Start für 2021 terminiert ist. Tatsächlich wird Disney+ 2021 erst einmal in Lateinamerika aufgesetzt.

Zusätzlich erklärte Disney-CFO Christine McCarthy, dass die Geschäftssparte Direct-to-Consumer & International, unter dessen Dach die Dienste Disney+, Hulu und ESPN+ gemanagt werden, im zweiten Geschäftsquartal (endet 31. März) einen Verlust von 900 Mio. Dollar einfahren wird. Im Quartal, das Ende Dezember 2019 endete, betrug der operative Verlust 693 Mio. Dollar. Berücksichtigt werden muss dabei, dass nicht nur Disney+ Anlaufkosten verursacht, sondern auch die Integration von Hulu in den Konzern. Erst kürzlich wurde bekannt, dass der bisherige Hulu-Chef Randy Freer demnächst ausscheiden wird.