Festival

Trauer um Tiziana Soudani

2017 war Tiziana Soudani auf den Solothurner Filmtagen als erste Produzentin überhaupt mit dem "Prix d' honneur" ausgezeichnet worden. Am vergangenen Samstag ist Soudani verstorben.

27.01.2020 15:32 • von Jochen Müller
Tiziana Soudani auf den Solothurner Filmtagen 2017 (Bild: Solothurner Filmtage)

Die in Locarno geborene Schweizer Filmproduzentin Tiziana Soudani ist am Samstag verstorben. Das haben die Solothurner Filmtage, die sie 2017 als erste Produzentin mit dem "Prix d'honneur" ausgezeichnet hatten, bekannt gegeben.

"Tiziana Soudani hat sich mit großem Feingespür und mit Konsequenz für die künstlerischen Visionen ihrer Autorinnen und Autoren, Regisseurinnen und Regisseure eingesetzt. Sie setzte ein tiefes Vertrauen insbesondere in die Debütfilme ihrer Talentschmiede bei Amka Films. Die Solothurner Filmtage, das Tessiner Filmschaffen, der Schweizer Film und das europäische Kino verlieren eine mutige Pionierin und eine strahlende, inspirierende Persönlichkeit", erklärte die Leiterin der Solothurner Filmtage, Anita Hugi.

Christian Jungen, designierter Direktor des Zurich Film Festival, teilte via Twitter mit: "Unfassbar. Eben noch saßen wir zusammen am Tisch am letzten Zurich Film Festival, wo Tiziana Soudani in der Jury des Internationalen Spielfilm-Wettbewerbs war. Nun ist die weltgewandte Produzentin & Grande Dame der Tessiner Filmszene, die viele Talente förderte, gestorben."

Die ehemalige Solothurner-Filmtage-Direktorin Seraina Rohrer, die Soudani 2017 den "Prix d' honneur" überreicht hatte, erklärte via Instagram: "Mit dem Tod von Tiziana Soudani verliert das Tessin, die Schweiz und das europäische Kino eine Grande Dame. Soudani war für mich ein Vorbild! Eine Frau, die mit Hartnäckigkeit, Herzlichkeit und Humor ihre Projekte vorantrieb."

In ihrer mehr als 30-jährigen Karriere produzierte Soudani zahlreiche preisgekrönte Spiel- und Dokumentarfilme. So wurde Alice Rohrwachers Land der Wunder" 2014 in Cannes mit dem Großen Preis der Jury ausgezeichnet.

Die Solothurner Filmtage, die noch bis 29. Januar dauern, zeigen ihre drei aktuellen Filme "Love Me Tender", "Amazonian Cosmos" und "Monsieur Pigeon".