Produktion

Tina Fey bringt "Mean Girls" erneut auf die Leinwand

Zum Kinofilm mit dem Originaltitel "Mean Girls" hatte Tina Fey 2004 das Drehbuch geliefert gehabt. Nach dessen Vorbild entstand das gleichnamige Broadway-Musical. Nun plant Paramount eine weitere Kinoversion, die Fey produzieren soll.

24.01.2020 13:51 • von Jochen Müller
Tina Fey (Bild: Kurt Krieger)

Das Tony-Award-nominierte Musica "Mean Girls", basierend auf dem 2004er-Kinofilm mit dem deutschen Titel "Girls Club - Vorsicht bissig!", kommt auf erneut die große Leinwand. Produziert werden soll die Leinwandversion für Paramount von Tina Fey, die zu "Girls Club" und der Musicalvariante das Drehbuch geliefert hatte.

"Ich bin sehr aufgeregt, dass ich 'Mean Girls' wieder auf die große Leinwand bringen kann. Es ist unglaublich erfreulich zu sehen, wie viel der Film und das Musical dem Publikum bedeutet haben. Ich habe mit diesen Charakteren jetzt 16 Jahre verbracht. Sie sind mein Marvel-Universum und ich liebe sie von Herzen", so Fey, die vor gut einer Woche erneut als Ko-Moderatorin der Golden-Globe-Verleihung verpflichtet worden war (wir berichteten).

Elizabeth Raposo, President of Production, fast sich kurz: "Wir sind begeistert darüber, diesen Kultstoff in Musicalform mit unserem unglaublichen Filmteam wieder auf die große Leinwand zu bringen."

Weitere Details zu dem Projekt liegen noch nicht vor.

"Girls Club" hatte im Sommer 2004 rund 750.000 Besucher in die deutschen Kinos gelockt und weltweit knapp 130 Mio. Dollar eingespielt gehabt.