Festival

Solothurner Filmtage zeigen Godards "Bildbuch" als Schweizer Premiere

Der Dokumentarfilm "Bildbuch" ist der erste Film, den Regisseur Jean-Luc Godard auf Deutsch eingesprochen hat. Auf den Solothurner Filmtagen wird er seine Schweizer Premiere feiern.

21.01.2020 08:36 • von Jochen Müller
Godards "Bildbuch" feiert in Solothurn seine Schweizer Premiere (Bild: Grandfilm)

Jean-Luc Godards Dokumentarfilm Bildbuch", der erste Film, den der Regisseur auf Deutsch eingesprochen hat, wird am 23. Januar im Rahmen der Solothurner Filmtage seine Schweizer Premiere feiern. "Er postuliert die Filmkunst als Handwerk, schafft dabei neue Denkräume und erfindet das Kino einmal mehr neu. Zitate, Originaltöne, Musik und Jean-Luc Godards Stimme begleiten eine Collage aus Motiven der Film- und Kunstgeschichte, dokumentarischen Aufnahmen der Gegenwart und Bildern aus den sozialen Medien. Ich freue mich sehr, dass wir den Film, der einen besonderen Platz in seinem Werk einnimmt, an den 55. Solothurner Filmtagen zeigen können", erklärt Festivaldirektorin Anita Hugi.

Die französische Version des Films, "Le livre d'image" war beim Festival de Cannes im vergangenen Jahr mit der Palme d'or spéciale ausgezeichnet worden. In den deutschen Kinos hatten "Bildbuch" im vergangenen Frühjahr rund 3.000 Besucher gesehen gehabt.

Die Solothurner Filmtage finden von 22. bis 29. Januar statt.