Kino

16-prozentiges Plus am deutschen Kinowerbemarkt

Nicht nur Besucher und Einspiel am deutschen Kinomarkt sind im vergangenen Jahr gestiegen, sondern auch die Werbeeinnahmen.

17.01.2020 13:22 • von Jochen Müller
Stefan Kuhlow, CEO von WerbeWeischer (Bild: WerbeWeischer)

Die Bruttowerbeumsätze in den deutschen Kinos lagen 2019 bei 161,3 Mio. Euro und damit um 16 Prozent über denen des Vorjahres. Das teilt WerbeWeischer heute mit. CEO Stefan Kuhlow: "Die Werbungstreibenden haben erkannt, dass Kino mit seinem Umfeld einer Marke höchste Aufmerksamkeit garantiert und eine überaus interessante und überwiegend junge Zielgruppe anspricht. Zudem haben wir viele Probleme nicht, die andere Marken derzeit haben, beispielsweise Adblocker, Brand Safety oder Sichtbarkeit. Das wissen viele Markenartikler zu schätzen."

Wie es in der WerbeWeischer-Mitteilung weiter heißt, habe der Handel "die Stärken der Kinoleinwand" für sich entdeckt. So seien dort allein im vierten Quartal Aldi, Edeka und Kaufland vertreten gewesen. Zu den Neukunden von WerbeWeischer hätten aber u.a. auch das ZDF, Burger King und Dr. Oetker gezählt.

Darüber hinaus habe es in der Kinowerbung 2019 einen "Paradigmenwechsel" gegeben (wir berichteten), wie WerbeWeischer es formuliert, der zu einer "völlig neuen Flexibilität" geführt habe. So könnten Werbekampagnen nun an jedem Wochentag gestartet und bereits nach drei Tagen wieder beendet werden. Davon hatte u.a. MediaMarkt Gebrauch gemacht und seine Black-Friday-Angebote von 28. bis 30. November beworben.