TV

Ferdinand Schmidt-Modrow völlig unerwartet verstorben

Der Pfarrer aus der BR-Daily "Dahoam is Dahoam" ist am 15. Januar völlig unerwartet im Alter von 34 Jahren verstorben.

17.01.2020 12:59 • von Jochen Müller
Ferdinand Schmidt-Modrow wurde nur 34 Jahre alt (Bild: BR)

Schauspieler Ferdinand Schmidt-Modrow ist am 15. Januar völlig unerwartet im Alter von 34 Jahren verstorben. Das teilt der Bayerische Rundfunk heute mit, in dessen Daily Dahoam is Dahoam" der gebürtige Aichacher seit 2017 den Pfarrer Simon Brandl gespielt hatte. Todesursache sei eine nicht erkannte Vorerkrankung, heißt es in der BR-Mitteilung weiter.

"Ich bin tief berührt und erschüttert von Ferdinand Schmidt-Modrows Tod. Er war ein unglaubliches Ausnahmetalent und ein bayerischer Schauspieler, wie man ihn sich nur wünschen kann: ein wunderbarer Komödiant, aber auch im dramatischen Fach zu Hause. Mit seinem Facettenreichtum, seiner Sensibilität und seiner Energie hat er sich seine Rollen erobert und war auch menschlich ein Geschenk. Wir werden ihn in der großen Familie des Bayerischen Rundfunks furchtbar vermissen", so Bettina Ricklefs, BR-Programmbereichsleiterin Spiel-Film-Serie.

Nach der vom BR koproduzierten Kinokomödie Grenzverkehr" im Jahr 2005 war Ferdinand Schmidt-Modrow in Marcus H Rosenmüllers Trilogie Beste Zeit", Beste Gegend" und Beste Chance" im Kino zu sehen gewesen; für "Beste Zeit" war er für den Förderpreis Deutscher Film nominiert gewesen. Darüber hinaus spielte er Rollen in der Serie Servus Baby" sowie Fernsehfilmen wie Meister des Todes", Der blinde Fleck" und Falsche Siebziger". Darüber hinaus war der Film-, Fernseh- und Theaterschauspieler in mehreren Komödienstadel"-Produktionen im Bayerischen Fernsehen zu sehen gewesen.