Kino

Filmfonds Wien ebnet Weg für Green Producing

Durch eine Novellierung seiner Richtlinien will der Filmfonds Wien Produzent*innen beim klimaneutralen Produzieren unterstützen.

15.01.2020 15:34 • von Jochen Müller
Gerlinde Seitner, Geschäftsfüherin Filmfonds Wien (Bild: Filmfonds Wien)

Der Filmfonds Wien hat seine Richtlinien um eine ausdrückliche Empfehlung an die Produzent*innen ergänzt, bei der Herstellung geförderter Produktionen die geltenden Umweltstandards einzuhalten und die Richtlinien des Österreichischen Umweltzeichens zu erfüllen. Das teilt der Filmfonds Wien heute mit.

Bei dem 1990 eingeführten Österreichischen Umweltzeichen handelt es sich um ein Gütesiegel, das dem Konsumenten eine Informationsgrundlage für umweltfreundliche Kaufentscheidungen bietet. Es wird in den Sparten Produkte, Tourismus, Green Meeting und Bildung vergeben und wird aktuell von rund 4.400 Produkten und 400 Tourismusbetrieben sowie wie mehr als 140 Kindergärten, Schulen und außerschulischen Bildungseinrichtungen getragen.

"Globale Verantwortung erfordert lokales Handeln und von der Filmförderung eine klare Weichenstellung. Mit der neuen Richtlinie haben wir konkrete und grundlegende Voraussetzungen für Green Producing in Film und Fernsehen geschaffen", erklärt Filmfonds-Wien-Geschäftsführerin Gerlinde Seitner.