TV

VoD-Jahrescharts: Beendete Sitcom & ein Horrorfilm obenauf

Goldmedia zufolge waren 2019 die Sitcom "The Big Bang Theory" und der Horrorfilm "Bird Box" im Spielfilmsegment die erfolgreichsten Produktionen auf deutschen VoD-Plattformen.

14.01.2020 12:40 • von Jörg Rumbucher
Jahressieger im Film-Segment: Der Horrorthriller "Bird Box" (Bild: Netflix)

Auch das Marktforschungsunternehmen Goldmedia hat jetzt Jahresbestenlisten veröffentlicht. Wie gewohnt wird dabei nach Serien und Filmen differenziert. Im Seriensegment siegte auf deutschen VoD-Plattformen mit weitem Abstand die Sitcom "The Big Bang Theory". Goldmedia zufolge wurde sie 196 Mio. Mal abgerufen. Ohne den Erfolg schmälern zu wollen: Ein Format mit einer Laufzeit von um die 20 Minuten kann natürlich öfters angeschaut werden als Serien mit einer längeren Dauer pro Folge. Dazu kommt, dass "The Big Bang Theory" mittlerweile aus 279 Einzelfolgen besteht. Da die Serie nach der zwölften Staffel 2019 beendet wurde, dürften die Zugriffszahlen sukzessive nach unten gehen.

Platz zwei im Serien-Ranking geht an "Haus des Geldes" mit 159 Mio. Views. Insofern bemerkenswert, da die spanische Produktion im Gegensatz zu "The Big Bang Theory" ausschließlich auf Netflix abrufbar ist. Von ihr stehen bisher 30 Einzelfolgen zur Verfügung. Voraussichtlich erfolgt im April der Start der vierten Staffel. 146 Mio. Abrufe gab es der Auswertung zufolge für die von Greg Berlanti entwickelte Jugendserie "Riverdale" (Platz drei). Knapp dahinter auf Rang vier: "The Walking Dead" mit einer Reichweite von 145 Mio.

Auf den weiteren Postionen folgen "Modern Family" (126 Mio.), "Stranger Things" (110 Mio.), "Lucifer" (109 Mio.) und "Game of Thrones" (106 Mio.).

Eine zusätzliche Goldmedia-Auswertung zeigt die besten Serienstaffeln. In dieser Kategorie siegte die dritte "Riverdale"-Season mit 86,2 Mio. Zugriffen. Die dritte Staffel von "Stranger Things" kam demnach auf 66,6 Mio. Und noch eine dritte Season war besonders erfolgreich: Die von "Haus des Geldes" erzielte eine Reichweite von 62,6 Mio. Interessant: Auf Platz vier folgt noch einmal "Haus des Geldes" mit der zweiten Staffel (51,8 Mio.).

Im Spielfilm-Segment siegte der seit 21. Dezember 2018 auf Netflix verfügbare Horrorthriller "Bird Box" von Susanne Bier. Er kam auf 26,7 Mio. Abrufe. Rang zwei geht ebenfalls an einen Horrorfilm: "Es" (13,6 Mio.). Platz drei belegt "Isn't It Romantic" (9,50 Mio.). Zu den Sonderbarkeiten der VoD-Nutzung gehört auch, dass ein vergleichsweisesehr alter Filme stark nachgefragt wurde: In der Goldmedia-Liste ist "Kevin - Allein in New York" aus dem Jahr 1992 auf Rang zehn vermerkt.