Produktion

Hessen fördert ungewöhnliche Formate

Hessen Film und Medien unterstützt in seiner letzten Förderrunde des Jahres u.a. die Opern-Adaption "The Magic Flute" und das Hybrid-Projekt "Ghost in Radar".

19.12.2019 14:46 • von Heike Angermaier

Hessen Film und Medien unterstützt in seiner letzten Förderrunde des Jahres u.a. die Opern-Adaption "The Magic Flute" und das Hybrid-Projekt Ghost in Radar". Roland Emmerich gehört mit Christopher Zwickler und Fabian Wolfart zu den Produzenten der Kinoadaption von Mozarts "Die Zauberflöte", die Hessen Film mit 350.000 Euro unterstützt. Die Effekte werden bei der Frankfurter Pixomondo realisiert. Das Projekt war vor zwei Jahren angekündigt worden.

Mit dem Hybrid-Projekt "Ghost in Radar" wird ein weiteres ungewöhnliches Format mit ebenfalls 350.000 Euro gefördert, das von der neuen Frankfurter Filiale von Arden Film vorangetrieben wird. Noaz Deshe inszeniert den Film über und mit Flüchtlingen des Softex-Camps in Nordgriechenland und verbindet dokumentarische, fiktionale und Game-Elemente, die von der Frankfurter Metric Minds umgesetzt werden.

Hessen Film und Medien unterstützt außerdem das Langspielfilmdebüt von Christian Schäfer, den Coming-of-Age-Thriller "Trübe Wolken" (200.000 Euro), den die neue Rabiat Film produziert und der im Frühjahr nächsten Jahres gedreht werden soll.

Die höchste Summe von 450.000 Euro ging an den internationalen Thriller "The Perfect Enemy" nach dem Roman "Kosmetik des Bösen", für den vor kurzem der Dreh begann.

Insgesamt hat Hessen Film und Medien in der letzten Förderrunde des Jahres 2019 mehr als 1,5 Mio. Euro vergeben. Alle geförderten Projekte unter www.hessenfilm.de.