Kino

BKM: 1,2 Mio. Euro für Dokumentarfilmprojekte

Rund 1,2 Mio. Euro hat Staatsministerin Monika Grütters für Dokumentarfilmvorhaben bereitgestellt. Aus insgesamt 44 eingereichten Anträgen auf Produktionsförderung wurden zehn programmfüllende Filmvorhaben - darunter fünf Debütfilme - und aus neun Anträgen auf Stoffentwicklungsförderung drei Filmstoffe durch die Jury zur kulturellen Filmförderung vorgeschlagen.

19.12.2019 13:06 • von Barbara Schuster
Monika Grütters (Bild: BKM)

Rund 1,2 Mio. Euro hat Staatsministerin Monika Grütters für Dokumentarfilmvorhaben bereitgestellt. Aus insgesamt 44 eingereichten Anträgen auf Produktionsförderung wurden zehn programmfüllende Filmvorhaben - darunter fünf Debütfilme - und aus neun Anträgen auf Stoffentwicklungsförderung drei Filmstoffe durch die Jury zur kulturellen Filmförderung vorgeschlagen.

Die höchste Produktionsförderung dieser Runde erhielt "Vor der Kür" von It Works Medien GmbH Berlin. Der Film von Alexandra Sell erzählt von der weltweiten Begeisterung für das Eiskunstlaufen. 187.000 Euro erhielt "Wanderjahre" von Melanie Liebheit und Gereon Wetzel, produziert von Horse & Fruits Filmproduktion, in dem die österreichische Kochweltmeisterin Agnes Karrasch auf ihren Lehr- und Wanderjahren durch fünf der renommiertesten Restaurants in die Welt der Spitzengastronomie begleitet wird. "Eine iranische Frau" von Steffi Niederzoll, produziert von Made in Germany, erhielt 167.000 Euro Förderung. Darin porträtiert die Autorin und Regisseurin eine Frau, die im Iran bis zu ihrem Tod für die Rechte der Frauen kämpfte.

Alle Förderergebnisse im Überblick

Der nächste Einreichtermin für Stoffentwicklungs- und Produktionsförderung Dokumentarfilm ist der 23. Januar 2020.