TV

Netflix mit neuer Bilanzierung

Mit Stand Ende September hatte Netflix in der EMEA-Region 47,3 Mio. zahlende Abonnenten. Das geht aus einer aktuellen Mitteilung an die US-Börsenaufsicht hervor.

17.12.2019 12:31 • von Jörg Rumbucher
Anfang 2020 wird Netflix sein neues EMEA-Hauptquartier in Amsterdam eröffnen (Bild: Netflix)

Netflix wird seine Geschäftsberichte künftig anders bilanzieren. Dies geht aus einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht (United States Securities and Exchange Commission ) vom 16. Dezember hervor. Bisher veröffentlichte der Streamer Abo- und Umsatzzahlen für die beiden Regionen Domestic (USA/Kanada) und International. Künftig wird Netflix seine Geschäftsdaten für die Regionen EMEA (Europa, Mittlerer Osten, Afrika), LATAM (Lateinamerika) , APAC (Asien/Pazifik) und natürlich weiterhin für USA/Kanada ausweisen.

Interessant dabei: Netflix hat in seinem aktuellen SEC-Filing rückwirkend Zahlen für den Zeitraum 1. Quartal 2017 bis 3. Quartal 2019 bekannt gegeben. Demnach kam die EMEA-Region Ende September 2019 auf 47,355 Mio. zahlende Kunden. Ende 2018 waren es 37,818 Mio. Ende 2017 betrug der Abobestand 26,004 Mio. In der Region Lateinamerika waren Ende 2017 19,717 Mio. Konsumenten bei Netflix gemeldet, Ende 2018 26,077 Mio. und Ende des dritten Quartals 2019 29,380 Mio. Für den APAC-Raum werden ausgewiesen: 6,501 Mio. (2017), 10,607 Mio. (2018) und 14,485 Mio. (Ende 3. Quartal 2019).

Dies bedeutet, dass der asiatisch-pazifische Raum prozentual im Berichtzeitraum am meisten zugelegt hat - nämlich um fast 123 Prozent. Danach folg EMEA mit einer Wachstumsrate von knapp 101 Prozent. Für LATAM beträgt der Wert plus 64 Prozent. Gegenüber diesen Zuwachsraten fällt die Steigerung im Heimatmarkt fast schon kümmerlich aus: Aktuelle 67,114 Mio. Kunden in USA/Kanada bedeuten nur eine Steigerung von rund 15 Prozent gegenüber Ende 2017.

Die Zahlen zeigen auch: Absolut betrachtet, ist die EMEA-Region der zweitwichtigste Markt für Netflix: 2019 wurde in diesem Wirtschaftsraum bisher 3,98 Mrd. Dollar umgesetzt. Lateinamerika kommt auf 2,05 Mrd. Dollar und APAC auf 1,05 Mrd. Dollar (Domestic: 7,38 Mrd. Dollar). Zu beachten ist dabei, dass Kunden in USA/Kanada im monatlichen Durchschnitt den höchsten Betrag überweisen: 12,36 Dollar. In EMEA beträgt der Wert 10,26 Dollar.