TV

BR versetzt "Polizeiruf"-Verantwortliche ins zweite Glied

Cornelia Ackers muss die Verantwortung für die "Polizeiruf"-Krimis des BR an Claudia Simionescu abtreten.

09.12.2019 15:59 • von Frank Heine
Cornelia Ackers (Bild: BR/Markus Kovalin)

Unter der Überschrift "Programmbereich Spiel-Film-Serie stellt sich neu auf" kündigte der Bayerische Rundfunk heute die Absetzung von Cornelia Ackers als verantwortlicher Redakteurin für den "Polizeiruf 110" an. Ab dem neuen Jahr übernimmt Ackers' Redaktionskollegin Claudia Simionescu die Verantwortung für die Kriminalreihe. Cornelia Ackers werde sich in Zukunft verstärkt auf die Kinokoproduktionen im Arthouse-Bereich innerhalb der Redaktion "Kino und Debüt" konzentrieren, teilte der BR mit.

Dass sich Ackers, die maßgeblich für die Entwicklung der Kommissare Tauber (Edgar Selge) und von Meuffels (Matthias Brandt) verantwortlich war, freiwillig zurückzieht, ist kaum vorstellbar. "Der 'Polizeiruf' als Format liegt mir sehr am Herzen", sagte sie noch im September in einem Interview mit BlickpunktFilm zum Einstand von Verena Altenberger als neuer Ermittlerin und Nachfolgerin von Matthias Brandt. Schon damals machte Ackers Andeutungen, dass schlechtere Quoten sich negativ auf die Zukunft des Format auswirken könnten. Tatsächlich blieben die beiden ersten Filme mit Verena Altenberger deutlich unter den zuletzt mit Matthias Brandt erzielten Werten, obwohl es für die Performance der österreichischen Schauspielerin viel Kritikerlob gab. Die von Dominik Graf inszenierte Folge "Die Lüge, die wir Zukunft nennen", ein sehr unkonventioneller Film, kam gestern Abend auf 5,03 Mio. Zuschauern (MA: 14,9 Prozent) und lag damit hinter dem ZDF.