Kino

US-Charts: "Frozen 2"-Soundtrack rückt auf eins vor

In den US-Longplaycharts klettert der Soundtrack zum Disney-Animationsfilm "Frozen 2" von Rang drei aus an die Spitze. Die weiteren Podestplätze belegen Post Malone und Vorwochenchampion Trippie Redd.

09.12.2019 13:39 • von Frank Medwedeff

Der Soundtrack zum Disney-Animationsfilm Frozen 2" klettert in den US-Longplaycharts in seiner dritten Woche in der Hitliste vom dritten Platz aus erstmals an die Spitze des Klassements. Die Chartsermittler von Nielsen Music zählten 80.000 Einheiten in der aktuellen Erhebungswoche, die am 5. Dezember 2019 endete. 39.000 Einheiten ergeben sich dabei aus eingerechneten Streams von Songs des Soundtracks; hinzu kommen 37.000 verkaufte Alben und 4000 Units aus Track-Downloads.

Das Album zum Blockbuster, der in Deutschland unter dem Titel "Die Eiskönigin 2" in den Kinos läuft, enthält vorwiegend Songs, die die Schauspielerinnen und Schauspieler, die den zentralen Figuren ihre Stimmen leihen, selbst singen, darunter Idina Menzel, Kristen Belle, Josh Gad, Jonathan Groff und Evan Rachel Wood. Hinzu kommen drei der Filmsongs in Coverversionen von Panic! At The Disco, Kacey Musgraves und Weezer.

"Frozen 2" ist der zweite Kino-Soundtrack auf der Pole Position im Jahr 2019, nachdem Ende Februar nach der Oscar-Verleihung das Album zu A Star Is Born" nach drei Wochen auf eins 2018 noch einmal an die Spitze zurückkehrte. Von bislang 38 Nummer-eins-Alben in den US-Longplaycharts in diesem Jahr ist "Frozen 2", wie "Billboard" anmerkt, erst das zweite, das nicht gleich in der ersten Woche nach Veröffentlichung die Tabellenführung übernimmt. Auch der Fall war dies beim Rap-Album "Hoodie SZN" von A Boogie Wit Da Hoodie, das im Januar 2019 erst auf Platz zwei debütierte und dann in der zweiten Woche ganz nach oben kam.

Der Soundtrack zum ersten "Frozen"-Film (deutscher Kinotitel: Die Eiskönigin - Völlig unverfroren") war 2014 mit 13 Wochen auf Platz eins das Filmmusikalbum mit der längsten Verweildauer auf dem Gipfel der Billboard 200 in diesem Jahrtausend. Bis zum aktuellen Triumph von "Frozen 2" fand sich zudem in der Zwischenzeit kein anderer Soundtrack zu einem Animationsfilm an der Chartsspitze.

Von Rang vier auf zwei verbessert sich in dieser Woche Post Malone mit Hollywood's Bleeding" (65.000 Einheiten), während Vorwochenchampion Trippie Redd nun mit Rang drei für "A Love Letter To You 4" (54.000) zufrieden sein muss. Taylor Swifts Lover" (52.000 Wocheneinheiten) steigt von sechs auf vier, wohingegen Billie Eilish mit When We All Fall Asleep, Where Do We Go?" (50.000) auf Rang fünf stehenbleibt.

Michael Bublé schwingt sich mit seinem Christmas"-Album anhand von 48.000 erzielten Einheiten von Position 17 auf sechs. Es ist laut "Billboard" das erfolgreichste Weihnachtsalbum des zu Ende gehenden Jahrzehnts in der US-Albumhiltiste: Ende 2011 und Anfang 2012 stand der Kanadier Bublé damit hier für insgesamt fünf Wochen auf Platz eins - und kehrte seither in jedem Jahr rund ums Fest in die Top 10 der USA zurück.

Fabolous ist Neueinsteiger auf Rang sieben mit "Summertime Shootout 3 - Coldest Summer Ever" angesichts von 44.000 Wocheneinheiten. Der HipHop-Star verbucht damit schon sein siebtes Top-10-Album.

Zwei Weihnachtsalben schließen sich an: Pentatonix springen mit "The Best Of Pentatonix Christmas" von 18 auf acht und haben nunmehr zehn Longplayer unter die ersten Zehn in den Vereinigten Staaten gebracht. Mariah Careys Merry Christmas", ursprünglich 1994 veröffentlicht, kommt mittels 37.000 Einheiten in der frisch analysierten Woche von Rang 21 auf neun voran. Hier schlugen in erster Linie Streams (vor allem von ihrem Klassiker All I Want For Christmas Is You") zu Buche; die Zahl der verkauften Alben liegt lediglich bei 8000 Exemplaren.

R&B-Sängerin Summer Walker schließt mit ihrem Werk "Over It" (35.000 Units) wie in der vergangenen Woche die Top 10 ab.