TV

VoD-Charts-November: Manches ist zum Gruseln

In den VoD-Charts für den Monat November nehmen im Seriensegment eine Langlaufserie und im Spielfilm-Ranking die zweite Verfilmung einer prominenten Buchreihe die ersten Plätze ein.

06.12.2019 12:14 • von Jörg Rumbucher
Zum Gruseln: Der Netflix-Horrorfilm "Eli" (Bild: Netflix)

In den Goldmedia-Monatcharts für November war einmal mehr die Langlaufserie "The Walking Dead" der meist nachgefragte Inhalt. "TWD" kam im Auswertungszeitraum auf 27,2 Mio. Abrufe. Der Erfolg dürfte auch auf Veröffentlichung der zehnten Staffel auf Plattformen wie Magenta TV und Sky Ticket zurückzuführen sein. Rang zwei im Serien-Segment geht an die Mockumentary-Comedy "Modern Family" mit einer Bruttoreichweite von 22,6 Mio. Für Position drei benötigte die Netflix-Serie "Riverdale" 20,9 Mio. Views. Auf den weiteren Plätzen folgen "Tom Clancy's Jack Ryan" (18,3 Mio.), "The Big Bang Theory" (17,6 Mio.), "Haus des Geldes" (15,5 Mio.) und "American Horror Story" (14,3 Mio.).

In der Spielfilm-Auswertung gewann ein Film aus dem Jahr 2002: Laut Goldmedia-Marktforschung wurde "Harry Potter und die Kammer des Schreckens" 3,20 Mio. Mal im November aufgerufen. Rang drei geht dagegen an einen "neuen" Film: Der Horrorfilm "Eli" schafte 2,31 Mio. Abrufe. Der Gruselfilm wurde am 18. Oktober von Netflix veröffentlicht. Platz drei belegt der erste Teil der "Herr der Ringe"-Reihe mit 2,30 Mio. Vies. Auf den weiteren Positionen: "Der Grinch" (2,30 Mio.), "Klaus" (2,27 Mio.) und "ES" (2,25 Mio.).