Kino

Foto des Tages: Frank-Walter Steinmeier präsentiert "Der Staat gegen Fritz Bauer"

Hochkarätige Gäste aus Politik, Gesellschaft und Kultur stellen Filme vor, die in ihrem Leben und Denken eine wesentliche Rolle spielen - so die Grundidee der Reihe "Mein Film". Gestern Abend folgte der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier der Einladung der Deutschen Filmakademie und präsentierte das preisgekrönte Drama "Der Staat gegen Fritz Bauer" von Lars Kraume. Anschließend erläuterte er im Gespräch mit Filmakademiepräsident Ulrich Matthes, warum seine Wahl auf diesen Film gefallen ist: "Fritz Bauer war eine der Schlüsselfiguren der jungen Bundesrepublik. Seine Zeitgenossen haben ihm den verdienten Respekt versagt. Und es sagt viel, dass dieser Film erst 2015 in die deutschen Kinos kam - ein Film, den ich am liebsten schon in meiner Jugend auf deutschen Leinwänden gesehen hätte", so der Bundespräsident. Auf dem Foto (v.l.n.r.): Benjamin Herrmann (Deutsche Filmakademie), Barbara Buhl (WDR), Produzent Thomas Kufus, Hauptdarsteller Ronald Zehrfeld, Regisseur Lars Kraume, Elke Büdenbender, Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Filmakademiepräsident Ulrich Matthes und die Filmakademie-Geschäftsführerinnen Anne Leppin und Maria Köpf. Foto: Florian Liedel, Deutsche Filmakademie (PR-Veröffentlichung)

04.12.2019 09:17 • von Jochen Müller
- (Bild: Florian Liedel, Deutsche Filmakademie)

Hochkarätige Gäste aus Politik, Gesellschaft und Kultur stellen Filme vor, die in ihrem Leben und Denken eine wesentliche Rolle spielen - so die Grundidee der Reihe "Mein Film". Gestern Abend folgte der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier der Einladung der Deutschen Filmakademie und präsentierte das preisgekrönte Drama Der Staat gegen Fritz Bauer" von Lars Kraume. Anschließend erläuterte er im Gespräch mit Filmakademiepräsident Ulrich Matthes, warum seine Wahl auf diesen Film gefallen ist: "Fritz Bauer war eine der Schlüsselfiguren der jungen Bundesrepublik. Seine Zeitgenossen haben ihm den verdienten Respekt versagt. Und es sagt viel, dass dieser Film erst 2015 in die deutschen Kinos kam - ein Film, den ich am liebsten schon in meiner Jugend auf deutschen Leinwänden gesehen hätte", so der Bundespräsident. Auf dem Foto (v.l.n.r.): Benjamin Herrmann (Deutsche Filmakademie), Barbara Buhl (WDR), Produzent Thomas Kufus, Hauptdarsteller Ronald Zehrfeld, Regisseur Lars Kraume, Elke Büdenbender, Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Filmakademiepräsident Ulrich Matthes und die Filmakademie-Geschäftsführerinnen Anne Leppin und Maria Köpf. Foto: Florian Liedel, Deutsche Filmakademie (PR-Veröffentlichung)