TV

Lumiere VoD indexiert mittlerweile 305 VoD-Kataloge

Das EU-Projekt Lumiere VoD zur Transparenz verfügbarer europäischer Filme hat seit seinem Start 37.000 Titel gelistet.

03.12.2019 17:19 • von Jörg Rumbucher
EU-Kommissarin Mariya Gabriel (Bild: EU/Sebastian Pirlet)

Das Online-Verzeichnis der in der EU verfügbaren europäischen Filme Lumiere VoD hat seinen Datenbestand mittlerweile nahezu verdoppelt. Nach Angaben der Europäischen Audiovisuellen Informationsstelle enthält die Datenbank Informationen aus 305 verschiedenen VoD-Katalogen, die in 32 europäischen Ländern verfügbar sind. Insgesamt seien 37.000 europäische Filme gelistet.

Lumiere VoD wurde im April 2019 in Straßburg von Mariya Gabriel, der EU-Kommissarin für digitale Wirtschaft und Gesellschaft, und Thorbjørn Jagland, dem damaligen Generalsekretär des Europarates, als Beta-Version gestartet. Zu den Unterstützern zählen u.a. JustWatch, Amazon Prime Video, Ampere Analysis, Netflix, Chili, CNC, der Mitglieder des Netzwerks EuroVoD, Filmtoro, La Pantalla Digital und Apple, die sich freiwillig zur Bereitstellung ihrer Daten bereit erklärt haben.

Nach der Testphase haben die Kommission und die Audiovisuelle Informationsstelle beschlossen, das Datenportal endgültig einzuführen und gleichzeitig den Weg für künftige Aktualisierungen und Verbesserungen zu ebnen. 2020 soll das Verzeichnis vierteljährlich aktualisiert werden. Künftig sollen auch Fernsehserien gelistet werden.