TV

ARD stellt Programm-Highlights 2020 vor

Zu den Programm-Highlights der ARD im kommenden Jahr gehören ein TV-Event um eine Ferdinand-von-Schirach-Vorlage, ein Multimedia-Projekt zum 75. Jahrestag des Kriegsendes und ein Mehrteiler zum Oktoberfest.

03.12.2019 15:39 • von
V.l.: Ingo Zamperoni und Jessy Wellmer führten durch das Programm der ARD, das Programmdirektor Volker Herres mit kommentierte (Bild: ARD/Hendrik Lüders)

"Lineares Fernsehen spielt - allen Unkenruf zum Trotz - immer noch eine dominante Rolle." Das sagte der ARD-Programmdirektor Volker Herres beim Ausblick auf die Programmhöhepunkte 2020 in Hamburg. "Wir müssen aber genauso fit sein für die digitale Welt, für die zeitsouveräne Nutzung. Und deshalb gilt es, hier präsenter zu werden und gezielte Angebote zu machen, um insbesondere auch jüngeres Publikum an uns zu binden und für das öffentlich-rechtliche Fernsehen zu gewinnen."

Herres betonte, dass die deutsche Gesellschaft gerade jetzt Medien brauche, die eine "zunehmende Segmentierung und Spaltung der Gesellschaft überbrücken". Zu den Highlights 2020 zählen demnach neben dem neuen Radio-Bremen-"Tatort"-Team mit Jasna Fritzi Bauer, Dar Salim und Luise Wolfram das multimedial angelegte Dokumentationsprojekt "Kinder des Krieges" zum 75. Jahrestag des Kriegsendes.

Bei den Fernsehfilmen bietet die ARD jedes Quartal 2020 einen besonderen Mehrteiler auf: den Dreiteiler "Unsere wunderbaren Jahre", den Zweiteiler "Der Überläufer", die sechsteilige Serie "Oktoberfest - 1900" sowie den Dreiteiler "Das Geheimnis des Totenwalds".

Zum 50-jährigen "Tatort"-Jubiläum im November ist ein zweiteiliger Cross-Over-"Tatort" mit den Teams aus Dortmund und München geplant. Der ARD-Koordinator Fernsehfilm, Jörg Schönenborn, kündigte außerdem die verstärkte Bereitstellung von fiktionalen Inhalten zum individuellen Abruf in der ARD-Mediathek an. Zu einer erfolgreichen Mediathekenprogrammierung gehöre sowohl die Bündelung von neuen und bestehenden Serien als auch die zusätzliche Konfektionierung von Mehrteilern in Serienformat zum Online-First-Abruf, sagte Schönenborn.

Die Degeto-Chefin Christine Strobl stellte gesondert mit dem anwesenden Produzenten Oliver Berben und dem Bestseller-Autor Ferdinand von Schirach das TV-Event "Der Feind - Recht oder Gerechtigkeit" mit Klaus Maria Brandauer und Bjarne Mädel vor. Zeitsynchron werde ein Kriminalfall im Ersten und den Dritten Programmen aus zwei Perspektiven geschildert. Zwei weitere fiktionale Highlights der ARD sind zwölf neue Folgen der Serie "Babylon Berlin" sowie zum 250. Geburtstag Beethovens der Historienfilm "Louis van Beethoven" (AT).

Als weiteren Höhepunkt kündigte die ARD die Wiederkehr des Klassikers "Pan Tau" an. Die Hauptrolle des 14-teiligen Serien-Remakes spielt der britische Comedian Matt Edwards.

Im Bereich Sport kommen auf die Zuschauer die Olympischen Sommerspiele aus Tokio, die UEFA Fußball-Europameisterschaft und die Finals Rhein-Ruhr zu. Der deutsche Spitzensportler Felix Neureuther wird neuer ARD-Wintersportexperte.

Bei den Dokumentation-Highlights hob ARD-Chefredakteur Rainald Becker die Filme "Das Forum - Rettet Davos die Welt?" und "Die Grünen und die Macht - Karriere einer Partei" hervor. Bei den Naturfilmen werde der von der ARD gemeinsam mit der BBC produzierte Dreiteiler "Unsere Erde aus dem All" und die Dokumentation "Im Reich der Wolga" jeweils ein Highlight.