Kino

Projekte für Animation Production Days 2020 gesucht

Von 6. bis 8. Mai 2020 findet im Rahmen des Internationalen Trickfilm-Festivals Stuttgart und der 25. FMX - Conference on Animation, Effects, Games and Immersive Media die Koproduktions- und Finanzierungsplattform Animation Production Days statt. Ab sofort können Projekte eingereicht werden.

03.12.2019 13:49 • von Jochen Müller
In rund 800 vorab geplanten One-on-one Meetings werden die Teilnehmenden der Animation Production Days 2020 über neue Animationsprojekte diskutieren (Bild: Animation Production Days, Reiner Pfisterer, 2019)

Bis zum 20. Februar 2020 können Produzentinnen und Produzenten unter www.animationproductiondays.de ihre Projekte für die 14. Animation Production Days (6. bis 8. Mai) einreichen.

Die Koproduktions- und Finanzierungsplattform wurde vom Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart und FMX - Conference on Animation, Effects, Games and Immersive Media aus der Taufe gehoben und bietet Animationsproduzent*innen die Möglichkeit, ihre Projekte in Vier-Augen-Gesprächen Vertreter*innen von Sendern, SVoD-Plattformen, Weltvertrieben, Verleihern, Förderinstitutionen und anderen Investoren zu präsentieren. Aus der "ständig wachsenden Anzahl von Einreichungen", so eine Pressemitteilung, werden hierfür jedes Jahr rund 50 Projekte ausgewählt.

Nachwuchsproduzent*innen können sich ebenfalls unter www.animationproductiondays.de mit einem eigenen Projekt für das Talent-Programm der Animation Production Days bewerben. Dessen Ziel ist es, Newcomer mit etablierten Expert*innen der Branche zusammenzubringen und ihnen so die ersten Schritte im internationalen Markt zu erleichtern. Die Teilnehmerzahl an diesem kostenlosen Programm ist auf 15 beschränkt.

Produktionsunternehmen und Studios, die Projekte suchen, an denen sie sich als Koproduzent oder Dienstleister beteiligen können, können sich unter www.animationproductiondays.de für den Programmteil "Producers for Co-Production" registrieren. Dieser steht Produzent*innen und Dienstleistern aus den Bereichen Animation, Game, VR und VFX zur Verhandlung über Kooperationen offen.