Festival

"Gipsy Queen" gewinnt zwei Preise in Tallinn

Gestern ist das 23. Black Nights Film Festival in Tallinn zu Ende gegangen. Bei der Preisverleihung wurde auch Hüseyin Tabaks "Gipsy Queen" bedacht.

01.12.2019 10:25 • von Barbara Schuster
Hüseyin Tabak wurde für "Gipsy Queen" ausgezeichnet (Bild: PÖFF)

Mit einer feierlichen Preisverleihung ist das 23. Black Nights Film Festival in Tallinn gestern zu Ende gegangen. Der von Dor Film produzierte "Gipsy Queen" von Hüseyin Tabak kam dabei zweifach zu Ehren: Alina Serban, die in der Geschichte als alleinerziehende Roma und talentierte Boxerin eine starke Performance abliefert, wurde als beste Schauspielerin ausgezeichnet. Der Film selbst erhielt darüber hinaus den Estonian Ecumenical Jury Prize.

Der mit 10.000 Euro dotierte Hauptpreis des A-Festivals, der Grand Prix, ging an den japanischen Beitrag "Kontora" von Anshul Chauhan. Der Film um eine schwierige Beziehung zwischen einem alleinerziehenden Vater und seiner pubertären Tochter erhielt zudem eine Auszeichnung für die beste Musik (Yuma Koda). Als bester Regisseur machte der philippinische Filmemacher Jun Robles Jana mit "Kalel" das Rennen. Die beiden Autoren Evgeny Ruman und Ziv Berkovich wurden für ihr Drehbuch von "Golden Voices" aus Isreal gewürdigt. Cavan Clerkin, Hauptdarsteller der britischen Produktion "Muscle" sicherte sich die Auszeichnung als bester Schauspieler. Und Richard Wong wurde von der Jury für seine Kamera in "Coming Home Again" geehrt.

Im Wettbewerb für Debütfilme gewann der slowenisch-italienische Beitrag "Stories From the Chestnut Woods" von Gregor Bozic.

Alle Preisträger unter www.poff.ee.