TV

Sky verliert Deutschland-Chef Carsten Schmidt

Der Vorsitzende der Geschäftsführung von Sky Deutschland legt sein Amt zum Jahresende nieder. Sein Nachfolger wird Devesh Raj, derzeit COO Continental Europe.

21.11.2019 11:31 • von Frank Heine
Carsten Schmidt (Bild: Sky/Axel Schmidt)

Das Personalkarussell dreht sich bei Sky munter weiter. Nun verlässt auch Carsten Schmidt, Vorsitzender der Geschäftsführung von Sky Deutschland das Unternehmen. Er legt sein Amt zum Jahresende nieder, bleibt Sky aber im kommenden Jahr noch als Senior Advisor erhalten. Seine Nachfolge tritt Devesh Raj an, der bereits seit Sommer 2019 als Sky COO Continental Europe sowie interimistisch als Chief Commercial Officer bei Sky Deutschland, fungiert. Schmidt und Raj wollen in den nächsten Monaten weiterhin sehr eng zusammenarbeiten, um einen optimalen Übergang sicherzustellen. Devesh Raj wird wie zuvor Schmidt an Andrea Zappia, Sky CEO Continental Europe, berichten.

Carsten Schmidt ist seit über 20 Jahren für Sky Deutschland tätig, die vergangenen viereinhalb Jahre als CEO für Sky Deutschland. In seine Amtszeit fielen unter anderem der Senderstart von Sky Sport News HD, die Einführung von Sky Q und die Produktion diverser Originalserien wie "Das Boot" und "Babylon Berlin".

In Schmidt Statement zu seinem Abgang heißt es: "Als ich meine Entscheidung getroffen habe, meine Aufgabe bei Sky zu beenden, war es mein Ziel einen optimalen Übergang sicherzustellen und an einen geeigneten Nachfolger zu übergeben. Der jetzige Zeitpunkt und unsere personelle Aufstellung gewährleistet genau dies. Mit sehr großer Zufriedenheit schaue ich auf die letzten 20 Jahre zurück. Ich danke dem gesamten Team von Sky für seine Leidenschaft, Unterstützung und das Vertrauen über all die Jahre hinweg. Ich wünsche Devesh allen erdenklichen Erfolg und werde ihn in den kommenden Monaten jederzeit dabei unterstützen. Dies betrifft natürlich insbesondere die anstehende Bundesliga-Rechteausschreibung."