Kino

Neuerungen beim Internationalen Frauenfilmfestival Dortmund I Köln

Ende März 2020 findet das Internationale Frauenfilmfestival Dortmund I Köln in Köln statt. Heute wurden erste Details bekannt gegeben, darunter zwei Preise, die dort erstmals verliehen werden.

14.11.2019 13:50 • von Jochen Müller
Maxa Zoller, Leiterin des Internationalen Frauenfilmfestivals Dortmund I Köln (Bild: IFFF/Julia Reschucha)

Beim Internationalen Frauenfilmfestival Dortmund I Köln, das von 24. bis 29. März stattfindet, werden zwei neue Preise verliehen. Wie das Festival heute mitteilt, soll der mit 1.000 Euro dotierte "Shoot - Nachwuchspreis für Künstlerinnen der KHM" an Studentinnen oder Absolventinnen der Kunsthochschule für Medien in Köln vergeben werden. Vor dem Hintergrund, dass der Weg von der Kunsthochschule "in den Wettbewerb der Berufswelt", so die Pressemitteilung, für künftige Regisseurinnen und Videokünstlerinnen "steinig" sein kann, gibt das Festival der Regisseurin des Gewinnerfilms die Gelegenheit, ihn in einem Gespräch vorzustellen.

Vergeben wird der "Shoot - Nachwuchspreis für Künstlerinnen der KHM", über den eine dreiköpfige Jury aus dem Kuratorinnen-Team des IFFF Dortmund I Köln abstimmt, in der neuen Festivalsektion "Spot on NRW!". Nachdem sich das Festival bis dato nach eigenen Angaben bisher schwerpunktmäßig auf internationale Produktionen konzentriert hatte, will man in der neuen Sektion die Filmbranche im Rhein-Ruhr-Gebiet in den Mittelpunkt rücken und damit den Blick auf das Filmschaffen in der Region lenken. Bewerbungen für den "Shoot - Nachwuchspreis für Künstlerinnen der KHM" werden bis 22. November entgegen genommen.

Ebenfalls erstmals im Rahmen des Internationalen Frauenfilmfestivals in Köln vergeben wird der undotierte ECFA Kurzfilmpreis, mit dem ein Film aus dem Schulfilmprogramm des Festivals ausgezeichnet wird. Der Gewinner der von der European Children's Film Association (ECFA) Auszeichnung ist automatisch für den besten ECFA-Kurzfilm des Jahres nominiert, der bei der Berlinale 2021 ausgezeichnet wird.

Fokusthema des Internationalen Frauenfilmfestival Dortmund I Köln ist im kommenden Jahr "Nach der Wende 1990I2020". Anhand von Beiträgen von Regisseurinnen wie Annekatrin Hendel, Grit Lemke oder Petra Tschörtner sollen ostdeutsche Erfahrungen im Filmschaffen "ins rechte Licht gerückt werden". Dabei soll u.a. die Frage geklärt werden, welche Filme relevant sind, um die jüngere deutsch-deutsche Geschichte zu verstehen.

Weitere Informationen zum Internationalen Frauenfilmfestival Dortmund I Köln unter www.frauenfilmfestival.eu.