Produktion

Alexander Skarsgard in Rebecca Halls Regiedebüt "Passing"

Mit dem Drehstart hat Alexander Skarsgard eine Rolle in Rebecca Halls Regiedebüt "Passing" übernommen.

14.11.2019 08:58 • von Jochen Müller
Alexander Skarsgard (Bild: Kurt Krieger)

Mit dem Beginn der Dreharbeiten zu Rebecca Halls Regiedebüt Passing" in New York ist mit Alexander Skarsgard ein neuer Darsteller an Bord gekommen. Das berichtet "Deadline.com".

Basierend auf dem gleichnamigen Roman von Nella Larsen (deutscher Titel: "Seitenwechsel") erzählt "Passing" die Geschichte zweier afro-amerikanischer Frauen, gespielt von Tessa Thompson und Ruth Negga, in den 1920er Jahren und deren Versuch, von den Weißen anerkannt zu werden. Über Skarsgards Rolle ist nichts Näheres bekannt.

Als Produzenten von "Passing", dessen Weltvertrieb Endeavor Content übernommen hat, fungieren neben Rebecca Hall Nina Young Bongiovi, Forest Whitaker und Margot Hand.

Rebecca Hall sagt über das Projekt: "Nella Larsens 'Passing' ist ein erstaunliches Buch über zwei Frauen, die nicht nur damit kämpfen, was es bedeutet, eine schwarzer Amerikanerin im Jahr 1929 zu sein, sondern auch mit Geschlechter-Konventionen, der Darstellung von Weiblichkeit, der Institution Ehe, die Verantwortung einer Mutter und wie all diese Themen ineinander greifen. Ich bin zu einer Zeit auf das Buch gestoßen, als ich mich kreativ mit meiner eigenen Familiengeschichte und dem Mysterium um meinen 'zweirassigen' Großvater mütterlicherseits auseinandergesetzt habe. Zum Teil ist der Film auch eine Erforschung dieser Geschichte, zu der ich nie wirklich Zugang hatte."