TV

US-Videomarkt: Zweistellig im Plus

In einem Einzelquartal gaben US-Konsumenten erstmals mehr als fünf Mrd. Dollar für digitales Home Entertainment aus - eine Steigerung um 19 Prozent gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres. Die Gesamtausgaben stiegen im dritten Quartal 2019 um mehr als elf Prozent

13.11.2019 17:21 • von Jörg Rumbucher
Gefragt als Kaufdownload: "The Big Bang Theory" (Bild: Warner)

Der US-Videomarkt befindet sich weiterhin auf Wachstumskurs: Im dritten Quartal stiegen die Ausgaben von US-Verbrauchern für physisches und digitales Home Entertainment um 11,33 Prozent. Dies entspricht einer Steigerung auf ein Gesamtvolumen von 6,33 Mrd. Dollar. Davon entfielen im Berichtszeitraum nach Angaben der Digital Entertainment Group (DEG) annähernd 5,3 Mrd. Dollar auf die Digitaldistribution. Somit wurden laut DEG erstmals in einem Einzelquartal mehr als fünf Mrd. Dollar Umsatz mit den Distributionsarten SVoD, EST und TVoD umgesetzt. Erneut erweis dabei der Streamingmarkt auf Abobasis als Lokomotive für den US-Videomarkt: Mit SVoD wurden demnach im dritten Quartal alleine 4,1 Mrd. Dollar umgesetzt; ein Plus von fast 25 Prozent gegenüber Vorjahr. Mit Start von Apple TV+ und Disney+ dürften die Ausgaben für Subscription Streaming im vierten Quartal weiter signifikant steigen. Mit digitalen Kaufdownloads wurde 13 Prozent mehr generiert als in der Vorjahresperiode. Die DEG vermerkt dazu, dass auch Serien wie "The Big bang Theory" und "Game of Thrones" daran einen Anteil hatten.

Im Gesamtjahr 2019 gaben US-Konsumenten 18,3 Mrd. Dollar für physisches und digitales Home Entertainment aus. Dies entspricht einer Steigerung gegenüber den ersten drei Quartalen 2018 von 8,26 Prozent. Alle physischen Auswertungsarten gaben zweistellig nach.