Kino

Deutscher Filmmusikpreis für Enjott Schneider und John Ottman

Am Abend des 8. November fand im Steintor-Varieté in Halle/Saale zum sechsten Mal die Verleihung des Deutschen Filmmusikpreises statt. Der Ehrenpreis ging dabei an Enjott Schneider, den International Award erhielt der Oscar-Gewinner John Ottman.

11.11.2019 12:43 • von Jonas Kiß
Die Gewinner des Deutschen Filmmusikpreises (von links): Steffen Wick, John Ottman, Enjott Schneider, David Reichelt, Michael Beckmann, Tamara Olorga, Anja Krabbe, Anna Kühlein, Simon Detel, Frank Schreiber und Marius Kirsten. (Bild: Jessen Mordhorst)

Am Abend des 8. November 2019 fand im Steintor-Varieté in Halle/Saale zum sechsten Mal die Verleihung des Deutschen Filmmusikpreises statt.

Der Ehrenpreis ging dabei an Enjott Schneider (Stalingrad", "Die Flucht"). Den International Award erhielt der Oscar-Gewinner John Ottman (Bohemian Rhapsody", X-Men: Apocalypse").

Die Laudatio auf den Hollywood-Komponisten hielt der DEFKOM-Vorsitzende Micki Meuser. Das Lebenswerk von Enjott Schneider würdigte der Kultur- und Staatsminister des Landes Sachsen-Anhalt, Rainer Robra. Überreicht wurde der Ehrenpreis traditionell vom Vorjahresgewinner, dem Komponisten Peter Gotthardt (Die Legende von Paul und Paula").

Die Auszeichnung für die beste Musik im Film erhielt David Reichelt für die Filmmusik zur Serie 8 Tage", den Preis für den besten Filmsong nahmen Michael Beckmann, Tom Stöwer, Anja Krabbe und Tamara Olorga für das Titellied "Komm zurück" aus dem ZDF-Fernsehfilm "Schneewittchen und der Zauber der Zwerge" in Empfang, die beste Musik zu einem Kurzfilm lieferte Marius Kirsten für "Paris You Got Me", und der Nachwuchspreis ging an Anna Kühlein.

Erstmals wurde in diesem Jahr ein Preis für die Beste Musik im Animationsfilm verliehen. Hier gewannen die Komponisten Frank Schreiber, Steffen Wick und Simon Detel mit dem animierten Abenteuer "Manou - Flieg Flink!".

Die sechste Verleihung des Deutschen Filmmusikpreises ging im Rahmen der Filmmusiktage Sachsen-Anhalt über die Bühne. Zur Fachjury gehörten in diesem Jahr die Filmmusikkomponistin Christine Aufderhaar, Ingo Ludwig Frenzel und Mickie Meuser sowie die Macher der Filmmusiktage Sachsen-Anhalt, deren künstlerischer Leiter Markus Steffen, und Filmmusikexperte Georg Maas.