Kino

Film- und Kinokongress NRW bewegt sich zwischen Vielfalt und Exklusivität

Mit einem Vortrag zum Thema "Vielfalt und Exklusivität: Zukunft des Kinos" der HDF-Kino-Vorstandsvorsitzenden Christine Berg beginnt heute am frühen Nachmittag der diesjährige Film- und Kinokongress NRW in der Kölner Wolkenburg. Nach zahlreichen Fachvorträgen schließen sich am Abend die Verleihung der Kinoprogrammpreise NRW und des Herbert Strate Preises an Mario Adorf an.

05.11.2019 10:51 • von Jochen Müller
Die HDF-Kino-Vorstandsvorsitzende Christine Berg hält den Eröffnungsvortrag beim Film- und Kinokongress NRW (Bild: HDF Kino)

Nach den Begrüßungsworten von Petra Müller, Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW, die den Film- und Kinokongress NRW in der Kölner Wolkenburg in Kooperation mit Creative Europe Desk NRW veranstaltet, beschäftigt sich die neue HDF-Kino-Vorstandsvorsitzende Christine Berg in ihrem Eröffnungsvortrag mit dem Thema "Vielfalt und Exklusivität: Zukunft des Kinos", ganz nach ihrem Credo "In Zeiten, in denen sich die Filmlandschaft rasant verändert, dürfen wir nicht stehen bleiben, sondern müssen tatkräftig an einer erfolgreichen Zukunft für das Kino mitwirken."

Bergs Amtsvorgänger und jetziger SPIO-Präsident Thomas Negele wird im Anschluss daran die neue Strategie für die SPIO zwischen Wachstum und Vision fürs Kino vorstellen, bevor sich zwei Vorträge mit dem Thema Ticketing beschäftigen werden. So erörtert Klaus Goldhammer (Goldmedia) dynamische Preismodelle in der Kinobranche, während Margarete Söhner (Kinomarkt Deutschland) über die Vermarktung von Kinotickets mit Hilfe der neu gegründeten Genossenschaft für Kinobetreiber spricht. Nachdem Katja Struwe (Trailerdata) eine TrailerApp für digitale Kundenansprache präsentiert haben wird, wird sich der AG-Kino-Gilde-Vorsitzende Christian Bräuer mit den aktuellen Herausforderungen der Arthouse-Kinos beschäftigen und dabei vor allem das Verhältnis zwischen lokalem Markt und globaler Nachbarschaft für die Kinos im Blick haben. Mit dem Thema "Netflix im Kino. No go oder Wunsch der Kinozuschauer? Wird sich NFP-Verleihchef Christoph Ott beschäftigen, bevor Filmemacher Philip Gassmann über die Entwicklungen bei Grünem Filmemachen und Grünem Storytelling sprechen wird. Die Kinofilmstrategie des WDR wird dann noch im Mittelpunkt eines Interviews, das Moderatorin Ute Soldierer mit dem neuen Programmbereichsleiter Fernsehfilm, Kino und Serie beim WDR, Alexander Bickel, führen wird. Den Abschluss des Film- und Kinokongress bildet ein Interview mit Mario Adorf, der am Abend mit dem Herbert Strate Preis ausgezeichnet wird. Ebenfalls am Abend werden die Kinoprogrammpreise NRW verliehen.

Das Programm des Film- und Kinokongress NRW im Überblick