TV

Telekom mit neuen Serien-Produktionen für Magenta TV

Die Deutsche Telekom will sich weiterhin als Koproduktionspartner für deutsche Inhalte einbringen. Nachricht des Tages war allerdings der Erwerb der Verwertungsrechte aller Spiele der Fußball-Europameisterschaft 2024.

23.10.2019 16:19 • von Jörg Rumbucher
Die Deutsche Telekom will auch nach "Deutsch-Les-Landes" weiterhin als Ko-Produktionspartner auftreten (Bild: Deutsche Telekom)

Die Medientage München nutzte die Deutsche Telekom für weitreichende Ankündigungen. Bekannt gegeben wurden sie in der extravaganten Kunst-Location Ketterer nahe dem Messegelände von den beiden Telekom-Managern Michael Hagspihl, Geschäftsführer Privatkunden, und dem neuen Magenta-Verantwortlichen Michael Schuld (offiziell ab 1. November: Leitung Business Unit TV).

Aus Sicht der deutschen Filmwirtschaft bestand die wichtigste Ankündigung darin, dass die Telekom weiterhin als Koproduktionspartner für deutsche Inhalte auftreten wird. Geplant ist Schuld zufolge die Produktion der Serie "Wild Republic", die von "25 km/h"-Regisseur Markus Goller inszeniert wird. Sie erzählt die Geschichte einer Gruppe jugendlicher Straftäter, die bei einer erlebnispädagogischen Maßnahme in den Alpen verschwindet. Derzeitiger Starttermin ist Ende 2020.

Noch später wird voraussichtlich die Produktion "Children of Mars" exklusiv auf Magenta TV zu sehen sein. Regie bei der Ko-Produktion von Telekom mit ZDF Neo wird Christian Schwochow ("Bad Banks") führen. Dabei geht es um Astronauten, die für immer die Erde verlassen, um als Erste auf dem Mars zu sein. Erstmals als Ko-Produktionspartner trat die Deutsche Telekom bei der Serie "Deutsch-Les-Landes" auf.

Exklusive Inhalte, dies betonten Michael Hagspihl und Michael Schul während der Präsentation mehrfach, seien für das Unternehmen eine der wichtigen Säulen, um den derzeit 3,5 Mio. Magenta-Kunden weiterhin ein großartiges Nutzererlebnis zu bieten. Laut Hagespiehl sei Magenta in Deutschland die am schnellsten wachsende TV-Plattform. Der Entertain TV-Launch zu Magenta vor etwa einem Jahr habe rückblickend bestens funktioniert.

Die - objektiv - wichtigste Ankündigung war die Bekanntgabe, dass sich die Deutsche Telekom erst vor wenigen Tagen bei der UEFA die exklusiven Verwertungsrechte der Fußball-Europameisterschaft in Deutschland gesichert hat. Und dies für alle 51 Spiele. Man werde alles, so Hagspihl, daran setzen, um ein Event wie das Sommermärchen 2006 auf die Beine zu stellen. Versprochen wurde, dass die Spiele der EURO 2024 flächendeckend zugänglich sein werden. Wo genau die Spiele zu sehen sein werden, stehe noch nicht fest. Geprüft würden ab jetzt mögliche Sublizensierungen an Free-TV-Sender.

Darüber hinaus wurde die bereits bekannte Kooperation mit Netflix erläutert (wir berichteten).