TV

Vaunet-Prognose: Jahresumsatz der audiovisuellen Medien erstmals über 13-Mrd.-Euro-Marke

Anlässlich der Medientage München hat der Verband Privater Medien (Vaunet) heute seine "Prognose zum Medienmarkt 2019" vorgestellt.

23.10.2019 10:15 • von Jochen Müller
- (Bild: Vaunet-Prognose zum Medienmarkt in Deutschland 2019 (Stand: Oktober 2019))

Die audiovisuellen Medien in Deutschland werden in diesem Jahr erstmals mehr als 13 Mrd. Euro umsetzen. Das geht aus der "Prognose zum Medienmarkt 2019" hervor, die der Verband Privater Medien (Vaunet) heute anlässlich der Medientage München vorgestellt hat. Demnach sei ein Umsatzwachstum im Vergleich zum Vorjahr um 4,7 Prozent auf 13,02 Mrd. Euro zu erwarten; im vergangenen Jahr hatte das Umsatzplus der audiovisuellen Medien noch bei sieben Prozent gelegen.

"Treiber des Wachstums der audiovisuellen Medienbranche in Deutschland sind insbesondere Streaming- und interaktive Angebote. Ihre Erlöse wachsen sowohl im Werbe- wie auch im Pay-Markt besonders dynamisch. Diese Entwicklung zeigt die Innovationskraft und Zukunftsfähigkeit der Branche", erklärt Frank Giersberg, Mitglied der Geschäftsleitung und für den Bereich Markt- und Geschäftsentwicklung im Vaunet verantwortlich.

So rechnet der Vaunet für das laufende Jahr im Bereich der Instream-Videowerbung mit einem Umsatzanstieg auf dem Vorjahresniveau von 25 Prozent auf rund 750 Mio. Euro, während der Fernsehwerbung - wie im Vorjahr - ein Rückgang um ein Prozent auf 4,49 Mrd. Euro vorausgesagt wird. Insgesamt werden die Umsätze aus Bewegtbildwerbung laut Vaunet-Schätzungen 2019 bei 5,24 Mrd.Euro liegen; ein Plus von zwei Prozent (Vorjahr: + 1,3 Prozent) im Vergleich zum Vorjahr.

Im Bereich der Audiowerbung rechnet Vaunet durchweg mit Zuwächsen. So wird der Radiowerbung ein Plus von zwei Prozent (Vorjahr: + 0,6 Prozent) auf 805 Mio. Euro prognostiziert, die Instream-Audiowerbung soll um 30 Prozent (Vorjahr: + 55 Prozent) auf 59 Mio. Euro ansteigen. Insgesamt prognostiziert Vaunet für den Bereich Audiowerbung einen Umsatzanstieg um 3,6 Prozent (Vorjahr: + 2,6 Prozent) auf einen Höchstwert von 864 Mio. Euro.

Wie schon bei der Veröffentlichung seiner Frühjahrsprognose im Mai kommt Vaunet damit für die audiovisuellen Werbeumsätze insgesamt auf einen Rekordwert von 6,1 Mrd. Euro.

Dem Segment Pay-TV sagt Vaunet für das laufende Jahr ein Umsatzwachstum auf dem Vorjahresniveau von vier Prozent auf 2,39 Mrd. Euro voraus. Um 20 Prozent - im Vorjahr hatte das Wachstum noch 50 Prozent betragen - werden der Vaunet-Prognose zufolge die Paid-VoD-Umsätze (1,44 Mrd. Euro) wachsen. Mit neun Prozent rechnet Vaunet auch bei den Abruferlösen bei Audioangeboten (978 Mio. Euro) mit einem Umsatzwachstum, wenn auch im Vergleich zu den 21 Prozent aus dem Vorjahr deutlich gebremst. Einen Umsatz von 2,1 Mrd. Euro sagt Vaunet den Teleshopping-Anbietern voraus; ein Plus von 1,5 Prozent gegenüber 2018 (Vorjahr: + 4,1 Prozent).

"Die nachhaltig positive Umsatzentwicklung der audiovisuellen Medien in Deutschland zeigt eindrucksvoll die gesellschaftliche und volkswirtschaftliche Relevanz dieser Branche. Mit ihren vielfältigen Unterhaltungs- und Informationsangeboten steht sie für eine moderne, kreative und digitale Industrie, die umfassende gesellschaftliche Mehrwert schafft. Sie hat sich damit neben den großen traditionellen Branchen als eine der neuen deutschen Schlüsselindustrien fest etabliert", kommentiert der Vaunet-Vorstandsvorsitzende Hans Demmel die Studienergebnisse.