TV

Netflix will weitere zwei Mrd. Dollar neue Schulden aufnehmen

Netflix hat angekündigt, am freien Kapitalmarkt nochmals annähernd zwei Mrd. Dollar neue Schulden aufzunehmen.

21.10.2019 16:50 • von Jörg Rumbucher
Für seine Originals wie "Stranger Things" muss Netflix noch meld Geld beschaffen (Bild: Netflix)

Am 21. Oktober kündigte Netflix an, sich über den freien Kapitalmarkt nochmals mit annähernd zwei Mrd. Dollar zu versorgen. Wie in der Vergangenheit handelt es sich dabei um ungesicherte Schuldverschreibungen, sogenannte unsecured senior notes.

Das jüngste Angebot an institutionelle Käufer wäre das achte Mal in den vergangenen fünf Jahren, dass Netflix mehr als eine Mrd. Dollar auf diese Weise über den Kapitalmarkt aufnimmt; zuletzt im April 2018. Damit würde sich die Verschuldung des Unternehmens weiter erhöhen: Laut Geschäftsbericht vom 16. Oktober betrug der Schuldenstand des Unternehmen zum dritten Quartal 2019 12,43 Mrd. Dollar. Ende 2018 waren 10,36 Mrd. Dollar.

Im aktuellen Quartalsbericht war bereits angekündigt worden, dass man weiterhin zur Finanzierung seiner Contentausgaben den Hochfinanzmarkt in Anspruch nehmen werde. 2019 werden die Gesamtinvestitionen in Lizenzen und Originals etwa 15 Mrd. Dollar betragen. Trotzdem glaubt Netlfix, mittelfristig sein Cashflow-Problem in den Griff zu bekommen. Für das Gesamtjahr 2019 erwartet der Streamer einen negativen Cashflow von 3,5 Mrd. Dollar.

Im dritten Quartal tilgte der Streamer nur 160,6 Mio. Dollar seiner Schulden. Im Vergleichsquartal des Vorjahres betrug die Höhe der Zinsaufwendungen 108,9 Mio. Dollar.