Produktion

Babelsberg benennt Studio nach Tom Zickler

Tom Zickler wurde als Produzent von Til Schweigers Erfolgsfilmen bekannt. Dem kürzlich Verstorbenen widmet Babelsberg jetzt eine Studiohalle auf dem historischen Filmgelände.

21.10.2019 16:32 • von

"In Würdigung seiner Verdienste für den deutschen Film und in Anerkennung seiner besonderen Rolle für den Standort Babelsberg wird Tom Zickler ein Studio auf dem historischen Gelände gewidmet." So heißt es in einer Mitteilung der Studio Babelsberg AG am Montag. Die feierliche Einweihung der Tom-Zickler-Halle findet am 9. November im Studio 6 des Gebäudekomplexes Tonkreuz statt. Davor halten Kollegen, Weggefährten und die Familie eine Gedenkfeier für den kürzlich verstorbenen Produzenten ab.

Um 19.30 Uhr haben alle Gäste die Gelegenheit, die letzte Filmproduktion von Zickler, Traumfabrik", im Kino des fx-Center auf dem Studiogelände zu sehen. In Gedenken an ihn wird der Film mit Emilia Schüle und Dennis Mojen am Abend des 9. November deutschlandweit in den Kinos der CineStar-Gruppe gezeigt. CineStar und der Verleih Tobis Film werden einen Teil des Erlöses von diesen Sondervorführungen an die Thüringer Krebsgesellschaft spenden.

Zickler, der am 2. September nach kurzer und schwerer Krankheit im Alter von 55 Jahren verstarb, zählte zu den erfolgreichsten deutschen Produzenten der vergangenen Jahrzehnte. Sein großer Durchbruch war in den 1990er-Jahren die Gangsterkomödie Knockin' on Heaven's Door". Er arbeitete mit Til Schweiger auch bei Barfuss", Keinohrhasen", Zweiohrküken", "Kokowääh 1 + 2" und Honig im Kopf" zusammen.

Mit dem Film Friendship!", bei dem Matthias Schweighöfer und Friedrich Mücke die Hauptrollen spielten, brachte Zickler seine eigene Lebensgeschichte auf die Leinwand. Auch seine letzte Produktion "Traumfabrik" enthält viele autobiografische Bezüge. "Es war immer mein Ziel, genau diesen Film zu machen - und diesen Lebenstraum habe ich mir mit 'Traumfabrik' erfüllt", sagte Zickler. 2017 gründete er gemeinsam mit Studio Babelsberg die Produktionsfirma Traumfabrik Babelsberg, um wieder vermehrt deutsche Kinofilme in Babelsberg zu entwickeln.