Kino

Frankfurter Buchmesse Film Award an "Pferde stehlen"

Den Preis als "Best International Literary Adaption" der Frankfurter Buchmesse Film Awards hat "Pferde stehlen" von Hans Petter Moland gewonnen. Damit hat der Film die ebenfalls nominierten Titel "Deutschstunde" von Christian Schwochow und "Der Club der singenden Metzger" von Uli Edel aus dem Rennen geschlagen.

21.10.2019 14:59 • von Barbara Schuster
"Pferde stehlen" überzeugte in Frankfurt (Bild: MFA (Filmagentinnen))

Den Preis als "Best International Literary Adaption" der Frankfurter Buchmesse Film Awards 2019 hat "Pferde stehlen" von Hans Petter Moland gewonnen. Damit hat der Film die ebenfalls nominierten Titel "Deutschstunde" von Christian Schwochow und "Der Club der singenden Metzger" von Uli Edel aus dem Rennen geschlagen. In der Jurybegründung heißt es: "Regisseur Hans Petter Moland, der Buchautor Per Petterson zur Mitarbeit am Drehbuch gewinnen konnte, erzählt seine kongeniale Umsetzung wie die literarische Vorlage in Rückblenden. Vor allem gelingt es ihm herausragend, die Unerbittlichkeit und Wildheit der ostnorwegischen Landschaft in physisch-kraftvolle Bilder umzusetzen. Der Schwede Stellan Skarsgård, ohne den das skandinavische Kino kaum noch denkbar ist, gibt den verbitterten Trond, der sich an seine Jugendzeit im Sommer 1948 erinnert, mit stoischem Gleichmut."

In der Kategorie "Best International Adaption for Children or Young Adults" konnte sich die niederländisch-deutsche Koproduktion "Meine wunderbar seltsame Woche mit Tess" gegen "Alfons Zitterbacke - Das Chaos ist zurück" und "Mein Lotta-Leben - Alles Bingo mit Flamingo!" durchsetzen.

In der dritten und finalen Kategorie, "Best Illustrated Book on Film", gewann "The Big Illusion or How to Build a Movie Miracle", das im slowakischen Slovart Verlag erschienen ist.

Die Preisverleihung fand am 19. Oktober im Frankfurt Pavilion statt.