Produktion

Böhler realisert Film über Schlingensief

Die renommierte Editorin Bettina Böhler, die regelmäßig mit Christian Petzold zusammenarbeitet, wird als Regisseurin tätig bei einem Kinodokumentarfilm über Christoph Schlingensief. Film- und Medienstiftung NRW unterstützt das Projekt ebenso wie ein weiteres über eine renommierte Künstlerin.

16.10.2019 15:08 • von Heike Angermaier
Christoph Schlingensief ist Thema einer neuen Kinodoku (Bild: Filmgalerie 451)

Die renommierte Editorin Bettina Böhler, die regelmäßig mit Christian Petzold zusammenarbeitet, wird als Regisseurin tätig bei einem Dokumentarfilm über Christoph Schlingensief. Schlingensief, dessen 120 Tage von Bottrop" Böhler montiert hatte, war mit seinen oft provozierenden Projekten in der Kunstszene, auf der Bühne, im Fernsehen und im Kino populär. Filmgalerie 451 produziert den Kinofilm über ihn und wird von der Film- und Medienstiftung NRW mit 30.000 Euro unterstützt.

Die Düsseldorfer fördern aktuell einen weiterer Dokumentarfilm über eine renommierte Persönlichkeit aus der Kunst. Regisseur Florian Heinzen-Ziob zeigt in "Saving Pina", wie die Arbeit der berühmten Choreographin Pina Bausch in zwei neuen Inszenierungen dank dem Pina Bausch Archiv am Leben gehalten wird. Polyphem Film produziert und erhält aus NRW 80.000 Euro.

In derselben Förderrunde für Low-Budget-Projekte wird außerdem Paola Calvos Doku "Las Luchadoras" berücksichtigt. Sie porträtiert Wrestlerinnen in Mexiko, genauer in der Grenzstadt Ciudad Juarez, das für seine hohe Mordrate berüchtigt ist. Sutor Kolonko Filmproduktion erhält hierfür 45.000 Euro.

Unterstützt wird außerdem ein Spielfilmprojekt von Pandora des in Schweden lebenden aus Rumänien stammenden Künstlers und Filmemachers Stefan Constantinescu. "Mann und Hund" erzählt von einem Mann, der seine Frau verfolgt, die er für untreu hält. Die aktuelle NRW-Förderung beträgt 65.000 Euro.

Alle aktuellen Low-Budget-Förderungen der Film- und Medienstiftung NRW im Überblick