TV

Einschaltquoten: Mehr als sechs Mio. Zuschauer haben einen "verhängnisvollen Plan"

Insgesamt holte sich der ZDF-Montagsfilm "Ein verhängnisvoller Plan" gestern Platz eins bei den Einschaltquoten, bei den 14- bis 49-Jährigen hatte der Staffelstart von "Bauer sucht Frau" die Nase vorn.

15.10.2019 09:47 • von Jochen Müller
Benjamin Sadler und Katharina Nesytowa im ZDF-Thriller "Ein verhängnisvoller Plan" (Bild: ZDF/Marc Meyerbröker)

Mit 6,02 Mio. Zuschauern (MA: 19,7 Prozent) hat sich der von Cinecentrum Berlin produzierte ZDF-Thriller Ein verhängnisvoller Plan" gestern Platz eins bei den Einschaltquoten gesichert. Die ARD startete mit der Dokumentation "Bären wie wir" (2,49 Mio. Zuschauer / MA: 8,1 Prozent) in die gestrigen Primetime; der Polittalk "Hart aber fair" kam im Anschluss daran auf 1,91 Mio. Zuschauer (MA: 6,7 Prozent). Seine größte Reichweite des gestrigen Tages hatte das Erste bereits mit dem Vorabendquiz "Wer weiß denn sowas?" (2,92 Mio. Zuschauer / MA: 17,4 Prozent) erzielt gehabt.

Bei den 14- bis 49-Jährigen holte sich RTL mit dem Auftakt zur neuen Staffel von "Bauer sucht Frau" Platz eins in der gestrigen Primetime, verfehlte aber im Gegensatz zum Start der 2018er-Staffel die 20-Prozent-Marke - wenn auch mit 19,7 Prozent nur knapp. Zweistellige Werte in dieser Zielgruppe gab es auch noch für die beiden ProSieben-Sitcoms The Big Bang Theory" (15,7 Prozent) und Young Sheldon" (13,5 Prozent). Weniger Erfolg hatte dagegen Schwestersende Sat1. Dort blieb "Kaltes Blut - Julia Durant ermittelt" mit einem Marktanteil von 6,5 Prozent gut eineinhalb Prozentpunkte hinter dem Auftakt der Reihe mit Sandra Borgmann in der Hauptrolle im Dezember 2018. Diesen Wert toppte gestern Abend sowohl Kabel eins mit dem Filmdoppel X-Men - Der Film" (6,7 Prozent) und Catwoman" (7,8 Prozent) als auch Vox mit einer dreistündigen Ausgabe von "Goodbye Deutschland! Die Auswanderer" (6,6 Prozent). RTLZWEI startete mit den "Geissens" (5,9 Prozent) in die gestrige Primetime; "Die Reihmanns" kamen im Anschluss zum Auftakt der neuen Staffel auf 7,2 Prozent.