Kino

Kinos in Rheinland-Pfalz geehrt

Gutes Kino stehe für "Überraschung, Vielfalt, Emotionen und Gemeinschaft", so Staatssekretär Denis Alt bei der Verleihung des Kinoprogrammpreises Rheinland-Pfalz im Capitol LichtspielTheater. Besonders freuen durften sich die Betreiber des Union Studio für Filmkunst in Kaiserslautern.

14.10.2019 17:31 • von Marc Mensch
Die ausgezeichneten Betreiber beim 28. Kinoprogrammpreis Rheinland-Pfalz (Bild: Andrea Kahne-Valencia)

1991 ins Leben gerufen, wurde der Kinoprogrammpreis Rheinland-Pfalz in diesen Tagen zum 28. Mal vergeben. Insgesamt 70.000 Euro an Prämien galt es unter 38 ausgezeichneten Häusern zu verteilen - und der Löwenanteil des Preisgelds entfiel dabei wie üblich auf die wichtigste Kategorie: 18 Filmtheater und ihre Betreiber wurden mit dem "Allgemeinen Filmprogrammpreis" geehrt, für den 53.750 Euro zur Verfügung standen. Der mit 7000 Euro dotierte Hauptpreis ging in diesem Jahr an das Union Studio für Filmkunst in Kaiserslautern. Im Bereich "Kinder- und Jugendfilm" überzeugte das Broadway Filmtheater in Trier besonders und sicherte sich die dortige Spitzenprämie von 1500 Euro. Und 1250 Euro gingen an das Mainzer Ciné Mayence, das die Kategorie "Kurzfilm-Programm" anführte.

Für die feierliche Verleihung, die Denis Alt (Staatssekretär im Kulturministerium) vornahm, hatte man ein Traditionskino ausgewählt, das in diesem Jahr seinen 65. Geburtstag feiert: das Capitol LichtspielTheater in Limburgerhof. Und durch die Veranstaltung führte just eine seiner treuen Besucherinnen: Judith Kaufmann, langjähriges Gesicht und Stimme der SWR Landesschau. Sie erfuhr weitere prominente Unterstützung durch Martin Semmelrogge, der von seinen Erfahrungen im Filmgeschäft berichtete.

Denis Alt jedenfalls gab bei der Verleihung ein klares Bekenntnis zum Kino als jenem Ort ab, an dem "der Film sein ganzes Potenzial entfalten kann". Und er ergänzte: "Gutes Kino ist weit mehr als Abspielstätte von Filmen. Es steht für Überraschung, Vielfalt, Emotionen und Gemeinschaft." Unter dem Strich trage das Kino "maßgeblich zur Lebens- und Erlebnisqualität" bei. Das gilt sicherlich nicht nur für Rheinland-Pfalz.