TV

Einschaltquoten: RTL punktet mit EM-Quali, ARD mit "Tatort"-Wiederholung

Trotz der schwächsten Reichweite in der EM-Qualifikation in dieser Saison holte sich RTL gestern den Tagessieg. Die ARD konnte zur gleichen Zeit mit einer "Tatort"-Wiederholung rund fünfeinhalb Millionen Zuschauer vor die Bildschirme locken.

14.10.2019 10:05 • von Jochen Müller
- (Bild: Fotolia)

Auch wenn die Reichweiten des EM-Qualifikationsspiels zwischen Estland und Deutschland nicht an die Werte der bisherigen beiden Partien in dieser Saison gegen die Niederlande und Nordirland heran kamen, sicherten sie RTL doch den Tagessieg bei den Einschaltquoten. So kam die erste Halbzeit auf 7,94 Mio. Zuschauer (MA: 22,9 Prozent); in der zweiten Halbzeit waren es 8,56 Mio. Zuschauer (MA: 29,5 Prozent). Die ARD strahlte zur gleichen Zeit die Wiederholung des Tatort: Kaltblütig" aus, der auf 5,48 Mio. Zuschauer (MA: 16,1 Prozent) kam; bei seiner Erstausstrahlung im Januar 2013 hatte er noch die Zehn-Mio.-Zuschauer-Marke geknackt gehabt, die erste Wiederholung im August 2015 hatten nur unwesentlich mehr Zuschauer gesehen gehabt als die zweite am gestrigen Abend (wir berichteten). Im ZDF sahen gestern Abend 3,86 Mio. Zuschauer (MA: 11,3 Prozent) die Katie-Fforde-Verfilmung "Bellas Glück", ebenfalls eine Wiederholung, die bei ihrer Erstausstrahlung im Januar 2017 auf knapp 1,8 Mio. Zuschauer und knapp vier Prozentpunkte mehr gekommenwar..

Bei den 14- bis 49-Jährigen kam die RTL-Fußballübertragung gestern auf Marktanteile von 22,7 und 27 Prozent und holte sich somit auch in dieser Zielgruppe Platz eins. Sat1 kam mit der gestrigen Ausgabe der Castingshow "The Voice of Germany" auf 14,2 Prozent und blieb damit rund eineinhalb Prozentpunkte unter dem Vorwochenwert. Einen Bestwert vermeldet der Sender für "Das große Backen"; demnach kam die gestrige Ausgabe der Backshow am frühen Abend auf einen 14/49-Marktanteil von 15,9 Prozent. Auch der ARD-"Tatort" kam mit 10,4 Prozent in dieser Zielgruppe noch auf einen zweistelligen Wert, was der Realverfilmung des Mangaklassikers Ghost in the Shell" bei ProSieben mit 9,4 Prozent knapp nicht gelang.

Vox verzeichnete für seine abendfüllende Kochshow "Kitchen Impossible" einen 14/49-Marktanteil von 7,9 Prozent und landete damit vor den Kabel-eins-"Trucker Babes" (5,9 Prozent) und der US-Kinokomödie Meine Braut, ihr Vater und ich", die RTL Zwei exakt drei Prozent einbrachte.

Am Samstag hatte sich RTL mit der Castingshow "Das Supertalent", die mit 18,3 Prozent auf Vorwochenniveau lag, Platz eins bei den 14- bis 49-Jährigen geholt gehabt. Die größte Gesamtreichweite hatte die ZDF-Krimiserie "Das Quartett" (5,77 Mio. Zuschauer / MA: 19,8 Prozent) erzielt gehabt, während die ARD-Show "Verstehen Sie Spaß?" auf 4,01 Mio. Zuschauer (MA: 15,2 Prozent) gekommen war.

Am Freitag hatte sich die ARD-Komödie Servus, Schwiegersohn!" mit 5,47 Mio. Zuschauern (MA: 19,2 Prozent) Platz eins bei den Einschaltquoten geholt gehabt; der ZDF-Kriminalist" war zur gleichen Zeit auf 4,28 Mio. Zuschauer (MA: 15 Prozent) gekommen. Bei den 14- bis 49-Jährigen hatte RTL auch am Freitag mit "Ninja Warriors Germany" (15,7 Prozent) die Nase vorne gehabt, die im Wochenvergleich allerdings gut zwei Prozentpunkte einbüßte.