Festival

Neue nordische Serienhighlights in Lübeck

Am 17. Oktober findet die große Programmpräsentation für die Nordischen Filmtage Lübeck statt. Das Programm der Sektion "Serien" ist bereits jetzt vorgestellt worden.

10.10.2019 09:20 • von Jochen Müller

"Die internationalen Produktionen spielen mit Formaten - was auf den ersten Blick nach Crime aussieht, entpuppt sich als Comedy, Mystery oder Drama. Die nordischen Länder sind und bleiben wegweisend, wenn es um die Entwicklung neuer und die Perfektionierung bekannter Formate geht", erklärte Christian Modersbach, Kurator der Sektion "Serien" bei den Nordischen Filmtagen Lübeck, bei der Vorstellung des Sektionsprogramms.

Dort wird die von ARD Degeto koproduzierte Serie "Kommissar Wisting", die Ende 2019/Anfang 2020 in der ARD zu sehen sein wird, ihre Deutschlandpremiere feiern. Sven Nordin spielt darin einen altgedienten Ermittler, über dem Gegenwart und Vergangenheit zusammenbrechen, als das FBI auf der Suche nach einem amerikanischen Serienmörder in Norwegen auftaucht. In der norwegischen Serie "Magnus" ist der gleichnamige Polizist die Hauptfigur. Er hat ob seiner tollpatschigen Art schon so manches Beweismittel zerstört und ist bei seinen Kollegen nicht besonders beliebt. Doch auch eine Suspendierung kann ihn nicht davon abhalten, in einem brisanten Fall undercover zu ermitteln. Rolf Lassgard (Ein Mann namens Ove") spielt die Hauptrolle eines Kommissars im Ruhestand in der schwedischen Serie "Der sterbende Kommissar". Als er von einem ungeklärten Mordfall erfährt, packt den Pensionisten die Ermittlerleidenschaft wieder. Parallel zur Ausstrahlung im ZDF wird Baltasar Kormákurs "Trappend 2 - Gefangen in Island" in Lübeck auf der großen Leinwand gezeigt werden. Ingvar E Sigurdsson , der in Lübeck auch noch in dem Spielfilm Weißer weißer Tag" und dem Kurzfilm "To Plant A Flag" zu sehen sein wird, spielt darin einen Polizisten, der zwar im Beruf erfolgreich ist, als Ehemann und Familienvater aber gescheitert ist. Die in diesem Jahr mit dem Preis des Nordisk Film & TV Fund ausgezeichnete finnische Serie "Alle Sünden" über einen Ermittler, der schon länger weit weg von seiner Familie lebt, wegen eines Mordfalls aber wieder in den konservativen Norden zieht und sich dort genau dem stellen muss, wovon er weggelaufen ist, wird ebenfalls in Lübeck zu sehen sein. Ebenso wie die norwegische Serie "Kieler Straße", in der sich ein ehemaliger Schwerverbrecher in der sichersten Stadt des Landes mit neuer Identität vollwertig wieder in die Gesellschaft eingliedert. Doch dieses neue Leben droht aus den Fugen zu geraten, als jemand beginnt, darin herumzuschnüffeln. Eine Schwesternschule in den 1950er Jahren, in der aufgrund des Mangels an Pflegekräften erstmals Männer aufgenommen wurden, steht im Zentrum der dänischen Serie "Die Schwesternschule". Aus Schweden stammt "Der innere Zirkel", laut Mitteilung der Nordischen Filmtage Lübeck eine Mischung aus House of Cards" und Empire". Darin steht der Wirtschaftminister David Ehrling kurz davor, sich seinen Traum, Ministerpräsident zu werden, zu erfüllen. Doch seine Gegner und neugierige Journalisten wollen dies verhindern.

Die Programmpressekonferenz für die 61. Nordischen Filmtage Lübeck (29. Oktober bis 3. November) findet am 17. Oktober statt.