TV

Medienbericht: Italienische Behörden untersuchen Netflix

Einem Medienbericht zufolge beschäftigen sich italienische Finanzbehörden mit Netflix wegen mutmaßlicher Steuerhinterziehung.

03.10.2019 15:29 • von Jörg Rumbucher

So etwas nennt man im Juristendeutsch wohl einen Anfangsverdacht. Italienischen Medienberichten zufolge haben Mailänder Staatsanwälte am 3. Oktober eine Untersuchung wegen mutmaßlicher Steuerhinterziehung gegen Netflix eingeleitet. Unklar ist, ob die italienischen Behörden den Vorgang offiziell bestätigt haben. Laut "Corriere della Sera" interessieren sich die Finanzbehörden jedenfalls dafür, ob die erzielten Einnahmen von geschätzten 1,4 Mio. Netflix-Kunden dem italienischen Steuerrecht unterliegen.

Die Untersuchung richtet sich aktuell nicht gegen einzelne Netflix-Führungskräfte. Was auch deswegen schwierig sein dürfte, da Netflix in Italien keinen Büro-Standort hat.

Der Vorgang könnte Teil einer allgemeinen Initiative sein, ausländische IT-Unternehmen stärker zur Kasse zu bitten. Entsprechend erhoben die Finanzbehörden gegen Unternehmen wie Apple, Amazon und Facebook bereits Forderungen in Mio.-Höhe. Im Unterschied zu Netflix unterhalten die drei Tech-Giganten in Italien eigene Standorte. Netflix/Italien wird vermutlich im Wesentlichen über den Standort Niederlande aus gesteuert.