Kino

Kinocharts Deutschland Trend: Familienpower

Zu Beginn des neuen Kinowochenendes konnte sich "Downton Abbey" die Spitze der deutschen Kinocharts sichern. Ob der britische Hit allerdings auch das gesamte Wochenende für sich entscheiden kann, ist ungewiss: "Shaun das Schaf - Der Film: UFO-Alarm" startet aktuell auf Platz acht, wird sich als Familienfilm aber erst im Lauf des Wochenendes richtig entfalten und peilt Platz eins an.

27.09.2019 07:21 • von Thomas Schultze
Aktuell liegt der neue "Shaun das Schaf" auf Platz acht, peilt aber für das Gesamtwochenende Platz eins an (Bild: Studiocanal)

Zu Beginn des neuen Kinowochenendes konnte sich "Downton Abbey" mit 16.000 Besuchern und 145.000 Euro die Spitze der deutschen Kinocharts sichern. Bis Sonntag sollte die Kinoadaption der britischen Fernsehserie auf 120.000 Zuschauer und 1,0 Mio. Euro Kasse zusteuern. Auf ein ähnliches Ergebnis sollte auch ES: Kapitel 2" kommen, der gestern mit 14.000 verkauften Tickets und knapp 140.000 Euro Einspiel nur knapp hinter "Downton Abbey" lag. Ob die beiden Hits allerdings die Spitzenposition für das gesamte Wochenende für sich entscheiden können, ist ungewiss: Shaun das Schaf - Der Film: UFO-Alarm" startet aktuell mit 7000 Zuschauern und 60.000 Euro Umsatz in 581 Kinos auf Platz acht, wird sich als Familienfilm aber erst im Lauf des Wochenendes richtig entfalten. Der erste Shaun das Schaf - Der Film" war im Frühjahr 2015 mit 12.000 Besuchern gestartet, schaffte dann aber ein Wochenende mit 320.000 Zuschauern. Wenn der neue "Shaun" den gleichen Multiplikator hat, kommt er bis Sonntag auf 180.000 Kinogänger und etwa 1,6 Mio. Euro Umsatz - und wäre die neue Nummer eins.

Platz drei ging gestern an Rambo: Last Blood" mit 13.500 Zuschauern und 120.000 Euro Einspiel. Bis Sonntag sollte ein sechsstelliges Besucherergebnis herausspringen. Ad Astra - Zu den Sternen" beginnt sein zweites Wochenende mit 9500 Besuchern und 85.000 Euro Einspiel auf Platz vier und steuert auf ein Gesamtwochenende mit 75.000 verkauften Tickets zu. Gut gegen Nordwind" beschließt die Top fünf mit 8000 Zuschauern und knapp 70.000 Euro Kasse. Bis Sonntag könnte der Film von Vanessa Jopp, der sich ausgesprochen gut hält, auf 65.000 Besucher kommen.

Ein weiterer Familienfilm, der noch deutlich zulegen dürfte, ist neu in den Top ten gestartet: Everest - Ein Yeti will hoch hinaus" holte sich gestern in 484 Kinos 4100 Kinogänger und setzte 31.500 Euro um. Hier scheinen bis Sonntag bis zu 80.000 Besucher möglich. Dann gibt es noch zwei Horrorneustarts in den Top 20: Ready or Not - Auf die Plätze, fertig, tot" war gestern in 220 Kinos gut für Platz zwölf mit 3500 Zuschauern und knapp 30.000 Euro Umsatz; die vielbeachtete Midsommar" belegt Platz 14 mit 3100 Kinogängern und 27.000 Euro Boxoffice in 204 Kinos. Dazwischen findet sich mit Nurejew - The White Crow" von Ralph Fiennes noch ein Neustart mit 3500 Besuchern und 28.500 Euro Einspiel in 106 Kinos. Der Bären-Gewinner Gelobt sei Gott" von François Ozon belegt Platz 18 mit 1350 Besuchern und 10.650 Euro Umsatz in 74 Kinos, gefolgt von Der Distelfink" mit 1000 Zuschauern und 9200 Euro Kasse in 72 Kinos.

Und schließlich soll die irre Performance von Systemsprenger" nicht unerwähnt bleiben. Der deutsche Oscarvorschlag von Nora Fingscheidt legt zu Beginn des zweiten Wochenende spürbar zu: Nunmehr in 156 Kinos kam der Ausnahmefilm gestern auf 7500 Besucher und 60.000 Euro Einspiel. Ein Gesamtwochenende mit 50.000 Zuschauern winkt. Stark!